2098872

Microsoft: Nur noch Windows Phone-Flaggschiffe und Business-Geräte

14.07.2015 | 15:04 Uhr |

Microsoft will sich auf Flaggschiff-Smartphones und Lumias für den Business-Einsatz konzentrieren. Um seine festgefahrene Mobile-Sparte wieder flott zu bekommen. Das berichten taiwanische Quellen.

Als Microsoft am 9. Juli eine neue große Entlassungswelle bekannt gab, stand nur fest, dass es vor allem die Mitarbeiter in der von Nokia übernommenen Lumia- und Windows-Phone-Sparte trifft. Doch wohin Microsoft mit seiner angeschlagenen Smartphone-Sparte steuert, blieb im Unklaren. Microsoft-CEO Satya Nadella redete nur diffus von drei Bereichen, auf die sich Microsoft konzentrieren wolle: Auf Geschäftskunden, preisbewusste Kunden und Windows-Fans. Letztere sollen dann auch echte Smartphone-Flaggschiffe bekommen.

Nur noch Business- und Flaggschiff-Lumias selbst produzieren

Jetzt will das taiwanische IT-Nachrichtenportal Digitimes weitere Informationen zur Zukunft von Microsofts  angeschlagener Smartphone-Sparte erfahren haben. Demnach wollen sich die Redmonder bei ihrer eigenen Lumia-Produktion auf Highend- und Business-Modelle konzentrieren. Seine Hardware-Partner-Unternehmen will Microsoft dagegen ermutigen, sich auf preiswerte Endconsumer-Geräte zu fokussieren, die dann in Schwellenländern verkauft werden.

Das will Digitimes von Smartphone-Zulieferbetrieben aus Taiwan erfahren haben.

Praktisch alle namhaften Smartphone-Hersteller haben zwar auch Windows-Phone-Geräte im Angebot, konzentrieren sich jedoch bei ihrem Angebot vor allem auf Android-Smartphones: Samsung Electronics, LG Electronics, HTC, ZTE, Huawei, Gionee, Karbonn und Xolo.

Windows Phone hat nur geringen Marktanteil

Im ersten Quartal 2015 lag der Marktanteil von Windows Phone bei um die 2,5 Prozent. Android kam im selben Zeitraum auf 78,9 Prozent und iOS auf 17,9 Prozent, sagen die Analysten des Marktforschungsunternehmens Gartner.
 
 
 
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2098872