165532

Neues Logo für .net

27.10.2008 | 15:19 Uhr |

Mitunter sind es die kleinen Änderungen, die Großes bewirken sollen. So dachte wohl die Entwicklertruppe von Microsoft und verpasste .NET ein neues Logo.

Das .net-Framework dürfte nahezu jedem interessierten Windows-Anwender ein Begriff sein, schließlich wird diese Lautzeitumgebung mit jedem Vista-Betriebssystem mit ausgeliefert. Und der eine oder andere ambitionierte Windows-Anwender hat sich auch schon an der .net-Programmierung versucht - mit einer der kostenlosen Express-Ausgaben von Visual Studio und C# oder vb.net. Für all, sprich für die gesamte net-Familie von Microsoft, gibt es jetzt ein neues Logo, wie man einem Microsoft-Weblog-Eintrag entnehmen kann.

Das alte Logo brauchte demnach dringend einen Refresh, um die neuen Produkte richtig am Markt positionieren zu können. Das neue Logo soll die Schlüsselwerte zum Ausdruck bringen, für die .net laut Microsoft stehen soll: Konsistenz, Robustheit und großartige Nutzererfahrungen. Das neue Logo solle zudem konform zu den neuen Design-Prinzipien von Microsoft sein, die sich auch in Silverlight (dem ambitionierten Adobe-Flash-Rivalen) und Surface widerspiegeln. Das neue .net-Logo soll somit zu den Logos von Silverlight, Visual Studio und den Serverprodukten passen. Das Ergebnis sehen Sie im Bild zu dieser Meldung: Das neue Logo ist "wellenartig" geraten.

Dem neuen Logo und allen Werbetrommeln, die Microsoft für seine .net-Plattform schlägt, zum Trotz, haben die .net-Sprachen auf dem Entwickler-Markt keineswegs eine dominierende Rolle. Der Tiobe-Index , der die Popularität von Programmiersprachen untersuchte, sieht sowohl Visual Basic als auch C# im leichten Abwärtstrend und nicht an führender Position. Nach wie vor führen Java (das auf einem ähnlichen technisches Prinzip basiert wie .net und im Unterschied zu .net kompett plattformunabhängig ist, während .net zunächst nur Windows und MacOS unterstützt und für Linux allenfalls als Mono-Projekt vorliegt), der Klassiker C und dessen objektorientierte Schwester C++ im Ranking vor Visual Basic und besonders klar vor C#. Und ob sich Silverlight gegen Adobe Flash durchsetzen wird, steht noch komplett in den Sternen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
165532