81954

Microsoft: Neuer "2 Stufen"-Kopierschutz für Audio-CDs

20.01.2003 | 10:40 Uhr |

Auf der Musikmesse Midem in Cannes hat Microsoft eine neue Kopierschutztechnologie für Audio-CDs angekündigt. Durch diese soll das unerlaubte Kopieren und Tauschen von Musik per Internet unterbunden werden. Die Redmonder werden den Kopierschutz in Zusammenarbeit mit EMI und Vivendi Universal erproben.

Auf der Musikmesse Midem in Cannes (19.1 - 23.1) hat Microsoft eine neue Kopierschutztechnologie für Audio-CDs angekündigt. Durch diese soll das unerlaubte Kopieren und Tauschen von Musik per Internet unterbunden werden. Die Redmonder werden den Kopierschutz in Zusammenarbeit mit EMI und Vivendi Universal erproben.

Wie das Wall Street Journal berichtet, trägt die Kopierschutz-Software von Microsoft den Namen "Media Data Session Toolkit" und erlaubt es, auf einer Audio-CD Daten mit zwei unterschiedlichen Sicherheitsstufen zu brennen.

Die erste Stufe gestattet die Wiedergabe der Songs auf normalen CD-Playern. Die so genannte "Second Session" legt fest, mit welchen Einschränkungen die Audio-CD auf einem PC abgespielt werden kann. So kann beispielsweise die Plattenfirma mit Hilfe des Toolkits festlegen, dass die Musikstücke nicht auf CD gebrannt oder per Internet getauscht werden dürfen. Trotz des Kopierschutzes lassen sich die Daten aber ganz normal auf den PC kopieren.

Bisher bemängelten Kritiker bei vielen Kopierschutzmechanismen, dass sich eine entsprechend geschützte Audio-CD nicht problemlos in einem PC abspielen lässt. Mit dem neuen "2 Stufen"-Kopierschutz möchte Microsoft eine Alternative bieten und so auch den Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen.

Musikindustrie fordert gemeinsamen Kampf gegen Online-Piraten (PC-WELT Online, 20.01.2003)

Internet-Musikpiraterie: deutsche Musikindustrie gibt nicht auf (PC-WELT Online, 14.01.2003)

RIAA erklärt Kampf gegen Online-Musikpiraterie für verloren (PC-WELT Online, 10.01.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81954