121596

Microsoft: Neue Gerüchte über Zune-Nachfolger

31.07.2007 | 10:03 Uhr |

Bei Microsoft steht angeblich die Vorstellung neuer Versionen des Zune-Players kurz bevor. Dabei ist von Modellen mit 80 GB Kapazität und Flash-basierten Playern die Rede.

Bislang ist Microsofts Musik-Player Zune lediglich in den USA erhältlich, wann das Gerät nach Europa kommt, steht noch in den Sternen. Doch die US-Anwender dürfen sich bereits über neue Modelle freuen - sollten diverse Gerüchte zutreffen, die einige US-Websites und Analysten zusammen getragen haben.

Allerdings muss man auch kein Prophet sein, um vorhersagen zu können, dass Microsofts Zune in anderen Versionen auf den Markt kommen wird, die Frage ist nur: Wann? Analyst Matt Rosoff ist sich sicher, dass Microsoft derzeit an Flash-basierten Playern sowie Modellen mit höheren Kapazitäten als den derzeitigen 30 GB arbeitet. "Sie arbeiten hart daran, diese Modelle rechtzeitig vor den Ferien auf den Markt zu bringen", so Rosoff. Mit "Ferien" ist dabei die Vorweihnachtszeit in den USA gemeint, die Ende November beginnt und zu den umsatzstärksten Zeiträumen in den Vereinigten Staaten gehört.

Verschiedene Websites, die sich mit Microsofts Zune beschäftigen, wollen bereits die Namen, oder zumindest die Codenamen der neuen Geräte herausgefunden haben. So berichten beispielsweise Zune Scene , Whiz Byte , Gadgetell und andere, dass die 80-GB-Version "Scorpio" heißen soll und der Flash-basierte Player "Draco". Zune Scene hat zudem gemeldet , dass sich die Veröffentlichung des Scorpio auf Grund von Produktionsschwierigkeiten verschieben wird. Ursprünglich sollte die Produktion im August anlaufen, nun sei von September die Rede.

Microsoft wollte diese Gerüchte nicht kommentieren, bestätigte aber, dass das Zune-Geschäft ausgeweitet werden soll. Dabei sollen unter anderem die Geräte mit weiteren Funktionen ausgestattet werden und der Player auch außerhalb der USA auf den Markt kommen.

Bislang muss sich Apple allerdings kaum vor dem Zune fürchten. Seit Marktstart im November 2006 wurden insgesamt 1,2 Millionen Zune-Player verkauft. Zum Vergleich: Allein im vergangenen Quartal konnte Apple 9,8 Millionen iPods absetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
121596