253973

Microsoft: Linux nur ein Spielzeug

23.03.2001 | 14:21 Uhr |

Erneut versucht Steve Ballmer, CEO von Microsoft, die Konkurrenz des Open Source-Betriebssystems zu leugnen. Während er selbst noch Anfang Februar Linux als die größte Gefahr für die Marktposition des Softwareriesen bezeichnet hat, soll das freie Betriebssystem nun nicht mehr als ein Spielzeug sein.

Einem Bericht des Web-Magazins Techweb zufolge, hat Steve Ballmer, CEO von Microsoft, erneut versucht, die Konkurrenz des Open Source-Betriebssystems Linux zu leugnen. Linux sei lediglich ein Spielzeug, so Ballmer.

Auf IBMs riesige Investitionen in das offene Betriebssystem angesprochen, äußerte sich Ballmer optimistisch: Dieses Engagement werde zwar eine kurzfristige Wirkung zeigen, doch langfristig mache Linux damit nicht das Rennen. Auf eine Wette, welches Betriebssystem sich durchsetzen wird, würde er jederzeit auf Microsofts Windows wetten.

Auch wenn der Microsoft-CEO nun den Anschein erwecken will, Linux bereite dem Softwaregiganten keine Sorgen, zeichnen seine bisherigen Äußerungen doch ein anderes Bild. Noch im Januar gab er an, vor allem Linux bedrohe die Marktposition des Unternehmens.

Im Februar diesen Jahres ging Ballmer dann auf Konfrontationskurs und griff das Open Source-Betriebssystem (siehe Glossar) an: Linux unterdrücke die Innovation. Windows XP-Entwickler Jim Allchin äußerte sich damals auch abfällig über die Qualität von Linux: "Wir können ein besseres Produkt als Linux entwickeln." Bleibt die Frage, warum er es noch nicht getan hat.

Im Februar noch versuchte Microsoft außerdem eine Reihe von Linux-Programmierern abzuwerben. Trotzdem will Microsoft erstaunlicherweise sein neues Projekt "Hailstorm" auch für Linux verfügbar machen.

Linux-Fans brauchen sich aber wohl keine Sorgen zu machen: Aktuelle Zahlen des Marktforschungsinstituts IDC belegen, dass das Betriebssystem deutlich auf dem Vormarsch ist. Zwar spielt Windows im Desktopbereich noch immer die erste Geige, doch auf dem Servermarkt liegt der Anteil von Linux bereits bei 27 Prozent. Bei Webservern ist Linux mit einem Anteil von 40 Prozent sogar Marktführer und steuert mehr als ein Drittel aller Internetseiten.

Bei einer Umfrage der PC-WELT im Februar gaben 32 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an, demnächst auf Linux umsteigen zu wollen. Als Haupthindernis wurde das noch zu geringe Software-Angebot genannt, das noch 22 Prozent der Befragten von einem Umstieg abhält.

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen scheint der Vorstoß des Microsoft-CEO nicht mehr als ein taktischer Schachzug zu sein. (PC-WELT, 23.03.2001, lmd)

PC-WELT Ratgeber: SuSE Linux 7.1 für Einsteiger

Linux als Windows-Alternative (PC-WELT Online, 06.03.2001)

Open Source auf dem Vormarsch (PC-WELT Online, 28.02.2001)

Linux: Ein Drittel will umsteigen (PC-WELT Online, 19.02.2001)

Microsoft: Linux ist Innovations-Killer (PC-WELT Online, 18.02.2001) http://www.pcwelt.de/content/news/newlin/2001/02/xn150201016.html

Microsoft fürchtet Linux (PC-WELT Online, 15.01.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
253973