53166

Microsoft: Internet-Klo war ein verspäteter Aprilscherz

13.05.2003 | 10:23 Uhr |

Aprilscherze gibt´s traditionell immer am ersten April. Nicht so bei Microsoft. Anfang Mai hatte MSN in Großbritannien angekündigt, mit einem Multimedia-Klo namen "iLoo" (Kosename: WWW.C) auf Konzerten und anderen Großveranstaltungen Werbung betreiben zu wollen. Jetzt lässt Microsoft verkünden, dass es sich bei der ganzen Ankündigung nur um einen verspäteten Aprilscherz gehandelt habe.

Aprilscherze gibt´s traditionell immer am ersten April. Nicht so bei Microsoft. Anfang Mai hatte MSN in Großbritannien angekündigt, mit einem Multimedia-Klo namen "iLoo" (Kosename: WWW.C) auf Konzerten und anderen Großveranstaltungen Werbung betreiben zu wollen ( wir berichteten ). Jetzt lässt Microsoft verkünden, dass es sich bei der ganzen Ankündigung nur um einen verspäteten Aprilscherz gehandelt habe.

"Ich kann bestätigen, dass das Ganze ein April-Scherz war", sagte Nouri Bernard Hasan, Microsoft-Sprecher in den USA, gegenüber dem Nachrichtendienst Cnet . Die Ankündigung des "iLoo" hatte MSN Anfang Mai in die Welt gesetzt und viele Medien - nicht zuletzt auch wir von der PC-WELT - sind hereingefallen.

Die entsprechende Pressemitteilung auf den britischen Servern von Microsoft ist mittlerweile verschwunden. Sie lässt sich allerdings noch über den Cache von Google auf dieser Website abrufen.

Microsoft ist nicht gerade ein Unternehmen, das in der Vergangenheit mit Scherzen oder gar Aprilscherzen an die Öffentlichkeit ging, schon gar nicht mit verspäteten Aprilscherzen. "Ich hätte nie gedacht, dass Microsoft so etwas macht", so der Analyst Matthew Rosoff. Außerdem ist es in Großbritannien eigentlich nicht üblich, einen Monat nach dem ersten April noch einen Aprilscherz zu machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
53166