52816

Microsoft: Harter Sparkurs

20.12.2000 | 11:57 Uhr |

Nachdem auch Microsoft im Zuge schleppender Geschäfte derzeit große Probleme hat, sieht sich der Software-Riese gezwungen, drastische Einsparungen vorzunehmen. Gleichzeitig sollen jedoch massive Gehaltserhöhungen verhindern, dass qualifizierte Mitarbeiter dem Unternehmen den Rücken kehren.

Nachdem auch Microsoft im Zuge schleppender Geschäfte derzeit große Probleme hat, sieht sich der Software-Riese gezwungen, drastische Einsparungen vorzunehmen. Gleichzeitig sollen jedoch massive Gehaltserhöhungen verhindern, dass qualifizierte Mitarbeiter dem Unternehmen den Rücken kehren.

Amerikanischen Medienberichten zufolge soll Microsoft-CEO Steve Ballmer in einer internen Mitteilung die Kürzung zahlreicher Budgets noch für das laufende Fiskaljahr angeordnet haben. Ballmer forderte seine Abteilungsleiter auf, nach entbehrlichen sowie besonders verdienten Mitarbeitern Ausschau zu halten.

Zudem habe der Microsoft-Chef verschiedene Geschäftsstrategien formuliert. Demnach wird sich die Software-Company künftig noch stärker auf das Betriebssystem Windows, die Office sowie Server-Programme konzentrieren. Daneben soll sich der Schwerpunkt auch auf MSN und die neue Web-Plattform Microsoft.NET richten.

Trotz Einsparungsmaßnahmen und vereinzelten Entlassungen sollen Ballmer zufolge keine Gehaltskürzungen vorgenommen werden. Ganz im Gegenteil kündigte der CEO an, die Gehälter zahlreicher Top-Mitarbeiter um einen bedeutenden Betrag zu erhöhen. Zudem sollen weiterhin hochqualifizierte Arbeitskräfte eingestellt werden. (PC-WELT, 20.12.2000, jas)

PC-WELT Report: Die Microsoft-Probleme

Microsoft stellt seine '.net'-Plattform vor (PC-WELT Online, 17.11.2000)

MS speckt Office 10 ab (PC-WELT Online, 12.12.2000)

Microsoft plant für die Zukunft (PC-WELT Online, 23.06.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
52816