123764

Gates glaubt nicht mehr an Yahoo-Deal

30.06.2008 | 10:31 Uhr |

Offiziell sind die Übernahme-Gespräche zwischen Microsoft und Yahoo abgebrochen worden. Es wird aber gemunkelt, dass hinter den Kulissen weiter verhandelt wird. In einem Interview erklärte jetzt Bill Gates, dass er nicht denkt, dass die beiden Unternehmen in naher Zukunft zueinander kommen werden.

Im Rahmen seines Abschieds-Marathons hat Bill Gates dem NBC-Journalisten Tom Brokaw ein Interview gegeben. Im Verlauf des Gespräches fragte Brakow Gates: "Denken Sie, dass Sie, wenn Sie in einem Jahr Microsoft betrachten (...) Yahoo als Abteilung von Microsoft sehen werden, als Teil davon? Denken Sie, dass der Deal doch noch gelingen wird?".

Gates antwortete: "Nein, das glaube ich nicht. Aber es stehen eine Menge Entscheidungen seitens Steve (Ballmer, Anm. d. Red.) an, in welche Bereich er investieren will, Entwicklung und Forschung und welche Verträge er abschließt. Ich denke nicht, dass dieser spezielle Deal wahrscheinlich ist, aber es wird viele andere geben, die klappen und ich werde das Ganze mit großem Respekt verfolgen."

Microsoft sprach zu Beginn des Jahres rund drei Monate mit Yahoo über eine Übernahme. Letztlich scheiterte das Geschäft am - aus Sicht von Microsoft - zu hohen Preis, den das Yahoo-Management für das Unternehmen verlangt hat. Die Übernahme sollte ein wichtiger Schritt im Kampf mit Google um die Vorherrschaft im Online-Werbemarkt sein.

Bill Gates letzter Arbeitstag: Microsoft-Gründerfoto aktualisiert und Gates-Doku online

0 Kommentare zu diesem Artikel
123764