67094

Microsoft: Fuel-Cell-Aufladegeräte werden nicht verkauft

18.04.2007 | 11:21 Uhr |

Vor wenigen Tagen meldete Medis Technologies, mit Microsoft den ersten Kunden gefunden zu haben, der seine Aufladegeräte auf Fuel-Cell-Basis in großen Stückzahlen abnimmt. Wofür Microsoft diese Geräte verwenden wollte, war bislang nicht bekannt. Nun hat sich der Konzern diesbezüglich zu Wort gemeldet.

Die Mitteilung klang euphorisch und die Gerüchte schossen ins Kraut: Medis Technologies hatte mit Microsoft eigenen Angaben zufolge den ersten Kunden gefunden, der seine Fuel-Cell-Lösung 24/7 in großen Stückzahlen abnehmen wird . Wofür diese Ladegeräte, mit denen sich beispielsweise Handys, MP3-Player und ähnliche mobile Geräte netzunabhängig aufladen lassen, verwendet werden sollen, war bislang aber nicht bekannt.

Microsoft sich nun zum Verwendungszweck der Fuel Cells geäußert. Demnach habe man nur eine "geringe Menge" dieser Geräte gekauft, die genaue Stückzahl wurde dabei nicht genannt. Zudem sei nicht geplant, die Ladegeräte als eigenständiges Produkt auf den Markt zu bringen, sie sollen vielmehr als Give away bei Veranstaltungen verschenkt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
67094