691682

Microsoft: "Findings of facts" nur Gerede

Microsoft beantragt, die am 5. November veröffentlichte Tats

Microsoft beantragt, die am 5. November veröffentlichte Tatsachenerklärung zum Kartellverfahren von Richter Penfield Jackson nicht in anderen Prozessen gegen das Unternehmen zu verwenden. Der Bericht, in dem Microsoft als "Monopolist" bezeichnet wird, könnte dem Software-Riesen nämlich speziell in einem anderen Kartellverfahren schaden: dem im Februar eröffneten Prozess gegen den "DR-DOS"-Hersteller Caldera.

Nach Ansicht von Steve Aeschbacher, Microsoft-Anwalt im Caldera-Prozess, sind die "finding of facts" von Richter Jackson nicht viel mehr als "Gerede". Es sei "unfair", damit die Jury zu beeinflussen.

Was die Tragweite des Kartellverfahrens gegen Microsoft betrifft, ist der Fall wohl kaum mit der Klage der kleinen Software-Firma Caldera zu vergleichen. Es gibt aber eine Gemeinsamkeit: den Vorwurf, Produkte im Bundle angeboten und damit Wettbewerbern geschadet zu haben.

Während das US-Justizmininsterium die Kopplung des Internet Explorer mit Windows als illegal bezeichnet, hat Caldera das Unternehmen wegen der Kopplung von MS-DOS und Windows 95 verklagt. "Jede Windows-Kopie enthielt eine Kopie von MS-DOS, auch wenn dies den Anwendern oft gar nicht bewusst war", so Caldera-Anwalt Hill. "Und damit erreichte es Microsoft automatisch, dass die Windows-Kunden das andere Produkt gleich mit kaufen."

Allerdings würde ein Sieg Calderas nicht solche Konsequenzen haben wie ein Sieg des Justizministeriums im anderen Prozess. Die Klage wurde bereits Anfang der 90er Jahre eingereicht und geht von Tatsachen aus, die heute keine große Bedeutung mehr haben. Ein hübsches Sümmchen könnte aber herausspringen, falls Caldera den Prozess gewinnt. Caldera fordert 1,6 Milliarden Dollar Schadensersatz von Microsoft.

Der Prozess Caldera kontra Microsoft wird am 1. Februar 2000 eröffnet (PC-WELT, 13.12.99, sp).

Caldera-Microsoft-Prozess verschoben (PC-WELT Online, 24.11.99)

Prozessflut gegen Microsoft (PC-WELT Online, 24.11.99)

Schwerer Rückschlag für Microsoft (PC-WELT Online, 8.11.99)

PC-WELT Top-Themen: So würden Experten im Microsoft-Prozess entscheiden

Finden Sie, dass Microsoft zurecht am Pranger steht? Sagen Sie Ihre Meinung im PC-WELT online-Forum unter

0 Kommentare zu diesem Artikel
691682