848083

Microsoft & Facebook

Allianz gegen Kinderpornografie

22.05.2011 | 13:35 Uhr |

Microsoft und das Soziale Netzwerk Facebook wollen gemeinsam gegen Kinderpornografie im Internet vorgehen.

Facebook startet mithilfe von Microsoft eine Initiative gegen Kinderpornografie im Internet. Der Windows-Hersteller liefert zu diesem Zweck eine eigene Software, die auf Facebook hochgeladene Fotos untersucht. Laut Angaben von Microsoft soll sie mit einer speziellen Technologie namens PhotoDNA   erkennen können, ob auf den Bildern mögliche Missbrauchsopfer abgebildet sind. Dafür gleicht die Software ihre Daten mit denen des Nationalen Zentrums für die Suche nach verschwundenen und missbrauchten Kindern (NCMEC) ab und blockiert entsprechende Bilder bei einem Treffer. Zudem soll die Software so dabei behilflich sein, mögliche Täter ausfindig zu machen.

Web of Trust: Facebook warnt vor dubiosen Links

Laut Microsoft wurden mittels PhotoDNA bereits über zwei Milliarden Bilder untersucht - allerdings auf hauseigenen Diensten und Webseiten, nicht bei Facebook. Dabei wurden angeblich insgesamt 2500 Fotos mit Missbrauchsopfern ausfindig gemacht. Fehlerquote: Null Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
848083