127318

Microsoft: Erneuter Software-Diebstahl durch Mitarbeiter

25.06.2003 | 11:11 Uhr |

Erneut hat sich anscheinend ein Microsoft-Mitarbeiter mit Software des Konzerns bereichert. Ein 43jähriger ehemaliger Projektleiter der Windows-Abteilung ist am Montag unter dem Verdacht verhaftet worden, Software im Wert von 17 Millionen US-Dollar illegal weiter verkauft zu haben.

Erneut hat sich anscheinend ein Microsoft -Mitarbeiter mit Software des Konzerns bereichert. Ein 43jähriger ehemaliger Projektleiter der Windows-Abteilung ist am Montag unter dem Verdacht verhaftet worden, Software im Wert von 17 Millionen US-Dollar illegal weiter verkauft zu haben, berichtet unsere Schwesterpublikation "Tecchannel" .

Laut der Staatsanwaltschaft des westlichen Distrikts von Washington wird dem Ex-Mitarbeiter vorgeworfen, die Software über den firmeninternen Bestellkanal zum Vorzugspreis geordert und direkt weiterverkauft oder anderweitig weitergegeben zu haben. Der Beschuldigte plädiert laut Staatsanwaltschaft auf "nicht schuldig".

Der Mann war bereits im Dezember vergangenen Jahres entlassen worden. Zu diesem Zeitpunkt deckte Microsoft einen ersten Mitarbeiter auf, dem die sleben Vergehen vorgeworfen wurden ( wir berichteten ). Bei dieser ersten Klage handelte es sich um Software-Bestellungen im Wert von neun Millionen US-Dollar. Der Angeklagte hat sich in Anbetracht der drohenden zwanzigjährigen Haftstrafe im Februar das Leben genommen ( wir berichteten ).

Mutmaßlicher Microsoft-Betrüger stirbt unter ungeklärten Umständen (PC-WELT Online, 14.02.2003)

Mitarbeiter betrügt Microsoft um 9 Millionen Dollar (PC-WELT Online, 16.12.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
127318