2204144

Microsoft Edge: Längere Akkulaufzeit als Chrome & Co.

21.06.2016 | 12:06 Uhr |

Microsoft meldet stolz, dass Nutzer mit Edge besonders lange auf mobilen Geräten surfen können. Es gibt wichtigere Browser-Werte.

Viele achten bei der Wahl des Browsers auf dessen Schnelligkeit und Funktionsumfang. Auf einem Notebook und Tablet spielt aber auch der Stromverbrauch eines Browsers eine wichtige Rolle, so Microsoft in einem nun erschienenen Blog-Eintrag.

Bereits in der Vergangenheit hatte Microsoft immer wieder darauf hingewiesen, dass Microsoft Edge deutlich weniger Strom als die Konkurrenten verbrauche. In einem neuen Experiment wird diese Behauptung aufs Neue bewiesen.

Lesetipp: So verlängern Sie die Akku-Leistung

In dem Experiment wurde überprüft, wie lange mit einem identischen Notebook, dem Surface Book, Microsofts Edge, Google Chrome, Mozilla Firefox und Opera gesurft werden kann, bevor der Akku leer ist. Simuliert wurde dabei jeweils die typische Nutzung eines Browsers, also beim Aufrufen von Websites, dem Abspielen von Videos und das Spielen von Browser-Games. Auf allen Rechnern wurden exakt die gleichen Browser-Aufgaben in der gleichen Reihenfolge absolviert. Hier das Zeitraffer-Video

Das Ergebnis: Mit Microsoft Edge konnte mit insgesamt 7 Stunden, 22 Minuten und 7 Sekunden am längsten gesurft werden. Auf den weiteren Plätzen folgen Opera (6:18:33 Stunden), Mozilla Firefox (5:09:30 Stunden) und Google Chrome (4:19:50 Stunden). Unterm Strich erlaube Edge also laut Microsoft eine um bis 70 Prozent längere Akkulaufzeit als Chrome.

Microsoft hat in einem zweiten Test den Stromverbrauch der Browser genau analysiert. Das Ergebnis findet sich in folgender Grafik:

Vergleich: Stromverbrauch der Browser
Vergrößern Vergleich: Stromverbrauch der Browser
© Microsoft

Und schließlich hat sich Microsoft auch die Telemetrie-Daten der Windows-10-Nutzer genauer angeschaut. Auch diesen Daten, so Microsoft, sei zu entnehmen, dass Edge weniger Strom als Chrome und Firefox verbrauche. Von Opera ist hier erst gar nicht mehr die Rede.

Microsoft weist außerdem darauf hin, dass Windows 10 mit dem kommenden Anniversary Update im Sommer auch einige weitere Verbesserungen erhalte, die sich positiv auf die Akkulaufzeit bei mobilen Rechnern auswirken. Dadurch würden sich auch die Werte von Edge noch weiter verbessern.

Microsoft findet Edge super - die Erkenntnis verwundert nicht

Das Microsoft erneut die Gelegenheit nutzt, um seinen eigenen Browser zu loben, verwundert nicht wirklich. Microsoft hat Edge von Grund auf neu entwickelt und spendiert dem Browser seit der Veröffentlichung von Windows 10 immer wieder neue Funktionen. Mit dem Anniversary Update wird Edge auch die Unterstützung für Erweiterungen erhalten. Sonderlich erfolgreich ist Edge aber nicht, obwohl er mit jedem Windows-10-System ausgeliefert wird. Weltweit hat Chrome weiterhin die Nase deutlich vorne und in Deutschland genießt Firefox die größte Beliebtheit.

Daran dürfte auch der "Test" von Microsoft nichts ändern. Die Nutzer wählen ihren Browser aus der Kombination einer Vielzahl unterschiedlicher Gründen. Die Stromsparfunktionen dürften ein Grund sein, aber es gibt noch viele andere Gründe: Wie gut ist der Browser bedienbar? Wie leicht lässt er sich erweitern? Wie schnell ist der Browser? Welche Komfortfunktionen bietet der Browser?

Um wirklich gegen Chrome und Firefox konkurrieren zu können, muss Edge in vielen Punkten noch besser werden. Es bleibt aber festzuhalten: Edge ist deutlich besser als der Internet Explorer. Aber noch lange nicht so gut wie die anderen Platzhirsche.

Außerdem bessern auch die Konkurrenten im Bereich Stromverbrauch nach. Opera hat erst kürzlich seine neue Version 38 des Browsers bereits mit einer Stromspar-Funktion ausgeliefert. Google will mit Chrome 51 nachziehen, der sich derzeit noch in der Beta-Phase befindet. Google verspricht einen um bis zu 30 Prozent geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu bisher.

Lesetipp: Aktuelle Browser im Vergleich

0 Kommentare zu diesem Artikel
2204144