50884

Microsoft: Echtheitsüberprüfung telefoniert künftig nicht mehr nach Hause

09.06.2006 | 14:38 Uhr |

Nachdem bekannt geworden war, dass die erweiterte Echtheitsüberprüfung täglich Kontakt mit Microsoft-Servern nimmt, hat Microsoft nun auch offiziell auf die Vorwürfe reagiert und verspricht, die Funktion abzuschalten.

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass das neue Windows Genuine Advantage Notification regelmäßig nach Hause telefoniert, also mit Microsoft-Servern kommuniziert ( wir berichteten ).

Microsoft hat nun eine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema veröffentlicht. In dieser betonen die Redmonder, welche wichtige Rolle die Windows-Echtheitsüberprüfung (WGA) beim Aufspüren von Raubkopien habe. Letztendlich gehe es darum, Anwendern ein Mittel zu bieten, mit dem sie feststellen können, ob sie ein Original-Windows oder eine Fälschung besitzen.

Die kürzlich gestartete, erweiterte Windows-Echtheitsüberprüfung besteht laut Angaben von Microsoft aus WGA Validation und WGA Notifications. WGA Validation soll ermitteln, ob ein Anwender ein Original-Windows besitzt. Falls nicht, dann ist WGA Notifications dafür zuständig, den Anwender regelmäßig darauf aufmerksam zu machen.

Microsoft räumt ein, dass WGA Notifications regelmäßig in Kontakt mit Microsoft-Servern tritt. Laut Angaben von Microsoft werden dabei aber nicht wie bei WGA Validation weitergehende Informationen verschickt, sondern WGA Notifications überprüft, ob eine neue Version einer Einstellungsdatei vorhanden ist und lädt diese gegebenenfalls herunter. Mit dieser Einstellungsdatei könne Microsoft festlegen, wie oft der Hinweis eingeblendet werden soll, dass eine Windows-Fälschung genutzt wird. Microsoft habe zusätzlich mit dieser Datei die Möglichkeit, WGA Notifications völlig auszuschalten, falls es notwendig werden sollte.

Microsoft betont, dass das Verhalten von WGA Notification nicht rechtfertige, das Tool als Spyware zu bezeichnen. WGA werde mit dem Einverständnis des Anwenders installiert und diene nur dazu, ihn darüber zu informieren, ob er ein legales oder illegales Windows verwendet.

Auf die nun aufgekommene Kritik an der täglichen Überprüfung, reagiert Microsoft nun aber dennoch. WGA Notification soll in Kürze so abgeändert werden, dass das Tool nur noch alle 14 Tage Ausschau nach einer neuen Einstellungsdatei hält.

Microsoft verspricht aber zusätzlich, dass diese Funktion gänzlich abgeschaltet wird, sobald WGA Notification weltweit an den Start geht und die Testphase abgeschlossen ist. Ab diesem Zeitpunkt soll WGA Notification dann keinerlei Kontakt mehr zu Microsoft-Servern aufnehmen.

Ein fader Nachgeschmack bleibt: Es wäre besser gewesen, wenn Microsoft von Anfang an darüber aufgeklärt hätte, was WGA Notifications da eigentlich macht. Immerhin soll die Nach-Hause-Telefonier-Funktion gänzlich herausgenommen werden. Ob dies dann auch geschieht, wird man überprüfen müssen.

Neue Windows-Echtheitsüberprüfung telefoniert täglich nach Hause (PC-WELT Online, 08.06.2006)

Erweiterte Windows-Echtheitsüberprüfung ab sofort auch in Deutschland (PC-WELT Online, 30.05.2006)

Ausgetrickst: Erweiterte Windows-Echtheitsüberprüfung einfach umgehbar (PC-WELT Online, 28.04.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
50884