142488

Microsoft-Chef will endlich einen PC, mit dem seine Frau zufrieden ist

01.10.2002 | 15:49 Uhr |

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat ein Problem: Er will endlich einen PC, den auch seine Ehefrau problemlos bedienen kann. Rechner mit dem aktuellen Windows XP stellen offensichtlich noch eine zu große Hürde dar. Große Hoffnungen setzt Ballmer dabei auf die .Net-Technologie, Linux dagegen sei keine ernstzunehmende Alternative.

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat ein Problem: Er will endlich einen PC, den auch seine Ehefrau problemlos bedienen kann. Rechner mit dem aktuellen Windows XP stellen offensichtlich noch eine zu große Hürde dar.

Ballmer: "Wir haben heute Zugang zu riesigen Mengen an Information. Das Problem ist: Ich will diese Information nach meinem persönlichen Bedürfnissen zusammenfügen. Warum geht das heute nicht?" Als Beispiel führt er an, dass seine Frau über das Internet den Terminkalender der Familie mit seinem abgleichen will - und daran heute immer noch scheitert.

Doch die Lösung ist bereits in Sicht. Probleme wie das oben geschilderte und noch viele andere Schwierigkeiten will Microsoft mit seiner Softwareplattform .Net lösen. Keinesfalls wolle der Redmonder Software-Gigant damit nur ein neues Monopol schaffen, wie Ballmer in einer Meldung der "Zeit" versichert: "Wir stellen unser intellektuelles Eigentum kostenlos zur Verfügung. Aber natürlich wollen wir auch Kunden gewinnen. Wir werden neue Dinge tun und dabei offen und respektvoll mit der Branche umgehen."

Die Entscheidung der Bundesregierung, in einigen Bereichen Microsofts Betriebssystem Windows durch das kostenlose Linux zu ersetzen, stärkt Ballmers Kampfeslust nur noch: "Obwohl Linux kostenlos ist, spart man mit Windows immer noch gegenüber den Kosten einer Linux-Installation." Dass Steve Ballmer von der Überlegenheit der Microsoft-Produkte überzeugt ist, dürfte niemanden überraschen. Bei Firmen-Präsentationen springt der Microsoft-Boss schon einmal schreiend und wild gestikulierend über die Bühne um dem Publikum zu verkünden: "I love this company". In diesem rund drei Megabyte großen MPEG-Video können Sie sich selbst davon überzeugen.

Test: Was kann die Works Suite 2003 von Microsoft?

0 Kommentare zu diesem Artikel
142488