77690

Microsoft Autoroute 2006 lernt Sprechen

28.10.2005 | 10:43 Uhr |

Microsoft hat seinem Klassiker Autoroute in der neuen Version 2006 eine Sprachausgabe spendiert. Außerdem gibt es Autorounte 2006 gegen Aufpreis auch mit einem GPS-Empfänger.

Microsofts Autoroute gehört zu den Klassikern unter den Routenplanern. Die Software berechnet ausgesprochen flott Wegstrecken, findet schnell den gesuchten Ort oder die gesuchte Straße und lässt sich komfortabel bedienen. Doch zwei Schwächen hatte Autoroute bisher: Es besaß keine Sprachausgabe und berücksichtigte aktuelle Verkehrsinformationen nicht bei der Routenplanung. Zumindest das erste Manko gehört mit der neuen 2006er-Version der Vergangenheit an.

Autoroute gibt es mit der Ausgabe 2006 erstmals in zwei unterschiedlichen Version: Wie gehabt als reines Softwarepaket (inklusive Pocket Streets für Pocket PC und Smartphone) und zusätzlich als Bundle aus Software und GPS-Empfänger. Letzteres ist für Benutzer interessant, die Autoroute auf dem Notebook oder in der ebenfalls mitgelieferten Version Pocket Streets auf einem Pocket PC beziehungsweise Smartphone unterwegs als Navigationssystem einsetzen wollen.

Die wesentliche inhaltliche Neuerung bei Autoroute ist die Sprachausgabe. Autoroute konnte man auch schon in der Vorgängerversion als Navigationssystem einsetzen und dafür beispielsweise auf dem Notebooks installieren. Doch musste der Anwender dann während der Fahrt den Blick auf das Display des Notebooks richten, weil gesprochene Richtungsangaben fehlten. Das war nicht nur umständlich, sondern unter Umständen sogar gefährlich, wenn der Anwender den Straßenverkehr aus den Augen verlor.

Damit sollte jetzt Schluss sein. Autoroute 2006 sagt dem Fahrer, wo's lang geht.

Rund 5,3 Millionen Straßenkilometer kennt das Programm in Europa. Allerdings nicht flächendeckend, wie unser letztjähriger Test bewies.

Von der einmal berechneten Route können Sie jederzeit abweichen, mit Hilfe des mitgelieferten GPS-Empfängers lokalisiert Autoroute ihre jeweilige Position und berechnet dann eine neue Wegführung zum gewünschten Endziel. Der GPS-Empfänger wird via USB an das Notebook angeschlossen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
77690