193192

Microsoft: Anwender sollten Windows Update erneut ausführen

17.10.2006 | 16:15 Uhr |

Bei der Installation eines der Sicherheits-Updates aus der letzten Woche kann es erforderlich sein Windows Update mehrmals auszuführen, damit die richtigen Updates installiert werden.

Am 10. Oktober hat Microsoft im Rahmen des monatlichen Patch Day das Security Bulletin MS06-061 veröffentlicht, das eine kritische Sicherheitslücke im Microsoft XML Parser behandelt. Es ist möglich, dass auf einem PC mehrere Versionen des XML Parsers oder der Microsoft XML Core Services (MSXML) installiert sind.

In diesem Fall empfiehlt Microsoft in einem Support-Dokument , dass Anwender das automatische Windows Update mehrmals ausführen. Erst dann werden zusätzliche Update-Pakete zum Download angeboten, die erforderlich sind, um alle installierten Versionen zu aktualisieren.

Wer die Version 2.6 des XML Parsers installiert hat, kann diese nach der Installation des Sicherheits-Updates aus MS06-061 nicht mehr im Internet Explorer verwenden. Für diese Komponente wird durch das Update das so genannte "Kill-Bit" gesetzt, ein Registry-Eintrag, der die Verwendung im Internet Explorer deaktiviert. Dies betrifft auch Anwender, die auf Anwendungen von Microsoft Commerce Server 2002 Business Desk zugreifen wollen.

In einem weiteren Support-Dokument führt Microsoft die verschiedenen Versionen des XML Parsers und die Versionsnummern der jeweils zugehörigen Systembibliotheken (DLLs) auf, die mit verschiedenen Microsoft-Produkten (wie Office oder IE) installiert werden. Sie können den Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden, um zu überprüfen, ob alle erforderlichen Updates installiert wurden.

Download: Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) 2.0

0 Kommentare zu diesem Artikel
193192