Microsoft Antispyware: Claria-Adware wird plötzlich ignoriert

Donnerstag den 07.07.2005 um 16:20 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Microsofts Antispyware hat in den vergangenen Wochen auf wundersame Weise seine Einstellung gegenüber Adware von Claria geändert. Frühere Versionen erkannten die Adware und schlugen deren Entfernung vor. Aktuelle Versionen von Microsoft Antispyware erkennen die Adware zwar noch, schlagen aber deren Ignorierung vor.
Microsofts Antispyware hat in den vergangenen Wochen auf wundersame Weise seine Einstellung gegenüber Adware von Claria geändert. Zahlreiche Antispyware-Experten bringt dies auf die Barrikaden. Eric L. Howes, bekennender Aktivist gegen Spyware hatte in diesem Forumsbeitrag seinen Fund veröffentlicht. Diverse Antispyware-Seiten, darunter auch "Spyware Warrior", bestätigten mittlerweile die Entdeckung.

Hinzu kommt, dass vergangene Woche bekannt geworden war, dass Microsoft an den Kauf von Claria interessiert ist ( wir berichteten ).

Was ist passiert? Claria hieß früher Gator. Gator-Software war schon immer bekannt für die Spyware in ihren Programmen, die auch von Antispyware-Programmen prompt gemeldet werden. Auch in den aktuellen Programmen von Claria, wie beispielsweise Claria Dashbar, sind solche Spionageprogramme enthalten. Nun soll Microsoft die Definitionsdateien von Microsoft Antispyware so geändert haben, dass das Programm standardmäßig nicht mehr die sofortige Entfernung der Spionageelemente empfiehlt, sondern sie nur noch zwar meldet, aber als weitere Vorgehensweise "ignorieren" vorschlägt.

Donnerstag den 07.07.2005 um 16:20 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
132512