96736

Microsoft: Anscheinend keine neuen Lücken in Office

12.04.2007 | 16:31 Uhr |

Kurz nach dem Patch-Day im April hatte ein Experte neue Sicherheitslücken in Office gemeldet. Laut Microsoft konnten erste Untersuchungen deren Existenz aber nicht bestätigen.

Vor wenigen Tagen hatte es geheißen, dass Word 2007 von vier neuen Sicherheitslücken betroffen sei. Die Informationen dazu waren zuerst im Internet veröffentlicht worden, ohne vorab Microsoft zu informieren. Dieses Vorgehen wird von vielen Sicherheitsfachleuten kritisch beurteilt und sorgte auch bei Microsoft für Unmut. Microsoft hat in einem ersten Statement erklärt, dass in Office keine neuen Lücken auftgetaucht seien.

Laut Angaben eines Microsoft-Sprechers ergab eine erste Untersuchung, dass Word 2007 von keiner der angeblichen Lücken betroffen sein soll. Die Untersuchung werde allerdings fortgesetzt, um festzustellen, ob vielleicht doch Word 2007 oder andere Office-Versionen betroffen sind.

Der Entdecker der angeblichen Lücken, Mati Aharoni, stieß laut eigenen Angaben per Zufall darauf und war nicht aktiv auf der Suche nach SIcherheitsschwächen. Der Entdecker will bereits mehrere positive Mitteilungen darüber erhalten haben, dass die Anfälligkeiten in Word 2007 existieren. In seinem Blog hat er am Donnerstag Screenshots veröffentlicht, die die Wirksamkeit der Anfälligkeiten demonstrieren sollen. Aharoni äußert sich verwundert darüber, dass Microsoft bisher nicht in der Lage gewesen sei, das Ganze zu reproduzieren.

Noch hat Microsoft die Untersuchungen ohnehin nicht abgeschlossen. So betonte der Microsoft-Sprecher auch, dass Microsoft unter Umständen ein Security Advisory veröffentlichen werde, wenn die Notwendigkeit dafür bestünde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
96736