1680649

Michael Dell kauft Dell für rund 18 Mrd. Dollar zurück

05.02.2013 | 19:04 Uhr |

Firmengründer Michael Dell hat sein Unternehmen für 24,4 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 17,96 Milliarden Euro) von den Anteilseignern zurückgekauft.

Nachdem bereits im Januar erste Gerüchte aufkamen, ist es nun offiziell: Michael Dell, Gründer des drittgrößten PC-Herstellers der Welt, hat sein Unternehmen zusammen mit dem Investor Silver Lake für umgerechnet fast 18 Milliarden Euro von den Anteilseignern zurückgekauft. Mit 13,65 US-Dollar (rund 10 Euro) pro Aktie bot Dell den Aktionären dabei den Angaben zufolge 25 Prozent mehr, als der aktuelle Wert des Unternehmen im vergangenen Monat eingeschätzt wurde.

Der Aufkauf des NASDAQ-dotierten Unternehmens erfolgt mit Krediten von insgesamt vier Banken sowie einem Zwei-Milliarden-Anteil von Windows-Hersteller Microsoft. Dell, der bislang 14 Prozent des Konzerns hielt, bleibt auch weiterhin CEO und Vorstandsvorsitzender bei Dell. Branchenexperten zufolge gibt dieser Schritt Michael Dell mehr Flexibilität bei der Umstrukturierung seines Unternehmens.

PC-Markt schrumpft auf 90 Millionen Stück

Mit der Unterstützung von Silver Lake benötige Dell, laut Michael Dell jedoch noch sehr viel Zeit, Investitionen und Geduld, um das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Wirklich interessant sei laut Cindy Shaw, Analystin bei der Discern Group, jedoch die Frage, wie viel Einfluss Microsoft zukünftig auf die Entwicklung von Dell haben wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1680649