13.09.2011, 18:00

Panagiotos Kolokythas

Windows-7-Nachfolger

Windows 8: Metro Style UI ersetzt Startmenü

Windows 8 begrüßt Sie nach dem Booten mit einem personalisierbaren Startbildschirm (Lock Screen).

Bei Windows 8 wird Microsoft das alte Startmenü in Rente schicken. Statt Startmenü- und Icon-Chaos erwartet die Anwender eine neue Kacheloberfläche.
Windows 8 begrüßt den Anwender nach dem Booten mit einem personalisierbaren Startbildschirm (Lock Screen), auf dem man sich beispielsweise sein Lieblingsfoto anzeigen lassen kann und das über das aktuelle Datum, Uhrzeit und anstehende Termine informiert. Mit gedrückt gehaltenem Finger kann man auf einem Touchscreen den Startbildschirm nach oben ziehen und es erscheint anschließend der Logon-Bildschirm.
Wichtiger Hinweis: Alternativ können Anwender die Metro Style UI jederzeit auch mittels Maus, Tastatur oder Eingabestift steuern. In diesem Fall würde der Logon-Bildschirm auch dann erscheinen, wenn man beim Startbildschirm die Pfeiltaste nach oben drückt oder die Maus bei gedrückt gehaltener Maustaste nach oben zieht. So lassen sich übrigens alle Fingergesten per Maus durchführen.
 
Einloggen per PIN- oder Picture-Password
 
Im Logon-Bildschirm kann sich der Anwender wie bisher mit einem Passwort anmelden. Diese Lösung ist aber bei Touch-Geräten nicht gerade praktikabel. Daher führt Microsoft mit Windows 8 zwei weitere Möglichkeiten ein: “Pin Logon” und “Picture Password”. Über “Pin Logon” kann der Anwender eine 4stellige Ziffernfolge als Passwort definieren.
Bei “Picture Password” sucht der Anwender zunächst ein beliebiges Bild aus und versteckt darin die Passwort-Informationen, indem er beispielsweise Bereiche im Bild festlegt, die in einer gewissen Reihenfolge geklickt oder angetippt werden müssen und/oder es müssen Linien zwischen bestimmten Bereichen auf dem Foto gezeichnet werden. Ein Beispiel: Auf dem Foto ist das Bild zweier Kinder zu sehen. Das “Picture Password” könnte dann wie folgt aussehen: Tippe aus das linke Auge des linken Kindes, dann auf das rechte Auge des linken Kindes und zeichne dann eine Linie vom rechten zum linken Auge des rechten Kindes.

Das neue Startmenü im Metro-Style

Nach dem Einloggen präsentiert Windows 8 das neue Startmenü im Metro-Style. Dabei handelt es sich um große Kacheln, wie sie bereits Windows-Phone-7-Besitzer kennen. Diese Kacheln können Informationen enthalten, wie beispielsweise aktuelle News aus einem RSS-Feed, Wetterinformatonen, Börsenkurse, Termine und Infos über den Posteingang. Über solche Kacheln lassen sich aber auch Programme, Web-Sites und Apps aufrufen.
Der Startbildschirm mit den Kacheln (im engl. “Tiles”) scrollt horizontal und die Kacheln lassen sich in beliebigen Gruppen (“Websites”, “Spiele”, “Arbeit”) gruppieren, die jeweils einen Bildschirm einnehmen.  So kann der Anwender bequem seinen personalisierten Startbildschirm einrichten und hat alle gewünschte Informationen und häufig genutzten Programme übersichtlich an einem Ort.
Das Suchen nach Programmen und Inhalten im vergleichsweise kleinen klassischen Startmenü entfällt. Auch das Icon-Chaos auf dem Desktop gehört mit dem neuen Startbildschirm der Vergangenheit an.
Drückt der Anwender mit dem Finger auf den äußersten rechten Bildschirmbereich und zieht den Finger dann leicht nach links, dann werden die so genannten “Charms” angezeigt. Dabei handelt es sich um eine Leiste, in der sich diverse Befehle, wie “Suchen”, “Share”, “Devices” und “Settings”. Über “Share” kann man in Abhängigkeit der aktuell geöffneten Applikation bequem Inhalte mit anderen Anwendern beispielsweise über Facebook oder Skydrive teilen. Ist also beispielsweise aktuell ein Bildbetrachter geöffnet, dann lassen sich so Bilder mit Freunden oder Bekannten austauschen.

Der gute alte Desktop auch in Windows 8

Metro-Style hin oder her: Der gute, alte Windows-Desktop ist auch weiterhin in Windows 8 enthalten. Mit einem Klick auf die Windows-Taste kann man jederzeit zwischen dem Desktop und der neue Startoberfläche hin und her wechseln.
Auch unter Windows 8 werden weiterhin alle Windows-Anwendungen laufen. Daher ist es auch logisch, dass auf den alten Desktop nicht verzichtet werden kann. Und auch Microsoft betont, dass die Touch-Bedienung auf einem Gerät mit Touchdisplay sehr bequem und intuitiv ist, es aber auch in Zukunft Applikationen geben wird, die sich einfacher und genauer per Maus bedienen lassen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1114095
Content Management by InterRed