169550

Urheberrecht bei Websites

10.10.2007 | 12:02 Uhr |

Bisher gab es keine eindeutige Aussage, jetzt hat das Oberlandesgericht Rostock entschieden: Zumindest suchmaschinenoptimierte Sites können urheberrechtlich geschützt sein.

Können Webseiten urheberrechtlich geschützt sein? Bis vor kurzem war dazu von der Rechtsprechung keine eindeutige Antwort zu bekommen.

Nun hat das Oberlandesgericht (OLG) Rostock mit Beschluss vom 27. Juni 2007 (AZ 2 W 12/07) eine Entscheidung getroffen: Zumindest suchmaschinenoptimierte Webseiten können urheberrechtlich geschützt sein.

Für den Urheberrechtsschutz einer Webseite ist zunächst einmal Bedingung, dass sie besonders individuell gestaltet ist. Ein Allerwelts-Layout, also das „... was bei ordnungsgemäßer Erstellung eines Webauftrittes im Internet handwerklich zu leisten ist“, ist nicht schützenswert. Insofern haben sich die Gerichte mit der Anerkennung der so genannten Schöpfungshöhe bisher sehr zurückgehalten, so eine Rostocker Anwaltskanzlei .

Das bedeutet, dass eine durchschnittlich gestaltete Internetseite – für deren Aufbau auch jemand Zeit und Geld investiert hat – straffrei kopiert werden dürfte. Aber wo fängt die persönliche geistige Schöpfung an? Darum ging es vor dem Rostocker Oberlandesgericht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
169550