235243

Unternehmen ziehen positive IFA-Bilanz

12.09.2009 | 15:11 Uhr |

Die teilnehmenden Unternehmen an der IFA, die von 4. bis 9. September in Berlin stattgefunden hat, ziehen eine positive Bilanz. Neben dem Anstieg der Fachbesucher auf 119.000 (plus 14 Prozent) und der Gesamtbesucheranzahl auf 228.600 (plus acht Prozent) konnten auch die präsentierenden Hersteller deutlich positive Signale verzeichnen und höhere Orderzahlen im Vergleich zum Vorjahr registrieren.

"Wir waren mit dem Verlauf der IFA sehr zufrieden. Wir konnten nicht nur neue Kundenbeziehungen starten, sondern fanden auch einen sehr guten Rahmen vor, in dem wir bestehende Kontakte ausbauen konnten. Das Konzept der Messe ist sehr gut und wir glauben, dass die IFA auf diesem Weg weiter erfolgreich sein wird", sagt Thilo Huys, Communications Manager von Lenovo , im Interview mit pressetext. Auch für LG Electronics war die IFA ein Erfolg, wie Charles Lee, CEO von LG Electronics Austria, gegenüber pressetext bestätigt: "Die IFA war für LG sehr erfolgreich. Dieses Jahr hatte wir mit den beiden Messeständen für Home Entertainment und Home Appliance bzw. Weißware sehr attraktive Auftritte, was uns auch das Händlerfeedback bestätigt. Auch für LG Electronics Österreich war die IFA ein wichtiger Event unter anderem für Kundenkontakte. Die Messe wird sich positiv auf unser heimisches Geschäft auswirken."

"Die aktuellen Zahlen zeigen mit über 228.000 Besuchern eine positive Resonanz bei Endverbraucher und Fachpublikum", so Frank Bolten, Geschäftsführer Sharp Electronics Germany/Austria. "Sharp ist ebenfalls zufrieden mit dem Interesse der Messebesucher an seinen IFA-Neuheiten. Wir setzen voll auf unser aktuelles Line-up und haben im Vorfeld der Messe bewusst umfangreich disponiert. Abschließend können wir sagen, dass die Bestellungen der Händler auf einem extrem hohen Niveau lagen. Das Ordervolumen hat unsere Erwartungen an die diesjährige Leitmesse für Consumer Electronics und Weißware sogar noch einmal übertroffen", so Bolten.

"Die IFA als Leitmesse für die weiße Ware hat sich in unseren Augen voll bewährt", zieht Siemens-Geschäftsführer Roland Hagenbucher im zweiten IFA-Jahr Bilanz. "Wir fühlen uns hier mit großem Interesse und großer Akzeptanz wahrgenommen - von den Fachbesuchern ebenso wie von Konsumenten und Medien." Sein positives Resümee gilt auch für die Umsatzerwartungen: "Wie schon im letzten Jahr wurden unsere Orderziele deutlich übertroffen, obwohl wir schon im Vorfeld großzügig disponiert hatten."

0 Kommentare zu diesem Artikel
235243