1309983

Handys und Smartphones auf der IFA

04.09.2009 | 10:20 Uhr |

Bessere Foto-Handys, erste Solar-Telefone und praktische Handy-Tools - wir zeigen die Handy-Highlights der IFA 2009.

Handys auf der IFA 2009

Handys sind zwar kein Schwerpunktthema auf der IFA. Dennoch zeigen mehrere Stände die aktuelle Entwicklung und die neuesten Modelle. Vor allem die Mobilfunkanbieter T-Mobile und Vodafone setzen sich dabei auf der IFA 2009 groß in Szene. Die beiden Netzbetreiber sind in Halle 6 beziehungsweise Halle 18 zu finden. Und auch einige neue Handys gibt es auf der IFA 2009 zu entdecken. HTC präsentiert beispielsweise seine Multimedia-Mobiltelefone für Business- und Privatanwender, Samsung stellt innovative Solar-Handys aus. Sony Ericsson wiederum setzt ganz auf Unterhaltung.

Top-Trend auf der IFA 2009: Handy, PC und Fernseher wachsen zusammen
Seit einigen Jahren wird auf der IFA Konvergenz zwischen PC und TV gepredigt. Jetzt wird auch das Handy mit einbezogen. Sowohl T-Mobile als auch Vodafone demonstrieren, wie man Videos, Musik oder Fotos aus einer Quelle auf dem Handy, dem Rechner und dem Fernseher nutzt.

T-Mobile zeigt auf der IFA seine neue Benutzeroberfläche "Mediencenter" für Handy, PC und TV. Der Grundgedanke: Fotos, Videos und Musik sowie E-Mails und Kontakte sollen immer und überall verfügbar sein - das heißt: auf dem Handy ebenso wie auf dem Rechner und auf dem Fernseher. Zusätzlich soll man die Daten mit Freunden teilen können. Insgesamt bietet der Gratis-Service, der nur eine T-Online-Mail-Adresse voraussetzt, ein Gigabyte Speicherplatz.

T-Mobiles Mediencenter

T-Mobile Mediencenter auf dem PC
Vergrößern T-Mobile Mediencenter auf dem PC

Die Menüoberfläche ist einfach gestrickt und sieht auf allen Medien fast gleich aus: Auf dem iPhone beispielsweise gibt es die Reiter Foto, Musik, Video und Share. Auf dem PC und dem Fernseher kommt noch E-Mail hinzu. Der Nutzer kann seine Daten auf den T-Mobile Server hochladen, dadurch erhält er auch unterwegs aus Zugriff auf Fotos, Videos und Musik. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, Bilder und Videos mit anderen teilen. Dazu richtet er „Shares“ ein, die er an Freunde und Bekannte mailt. Die Kontakte können die Fotos dann online betrachten. Die Musiksammlung lässt sich aus rechtlichen Gründen nicht mit anderen teilen.

Ein Ausflug in die Online-Galerie funktioniert auch vom Fernseher aus. Während einer Werbepause beispielsweise kann der Anwender ins Mediencenter schalten und seine Fotos oder Shares von Freunden anschauen. Daneben hat er die Möglichkeit, seine E-Mails zu checken. Beantworten kann er sie vom Fernseher aus aber nicht, das geht nur via PC oder Handy.

Zur Nutzung auf dem TV-Gerät muss man IP-TV-Kunde der Deutschen Telekom sein. Die Fernbedienung, die mit dem Mediareceiver für IP TV zusammen ausgeliefert wird, dient auch zum Surfen durch das Mediencenter. Wer das Mediencenter via iPhone oder Android-Handy nutzen möchte, kann sich die Applikation unter dem Suchbegriff „Mediencenter“ im App Store bzw. im Android Market holen. Für den Datenverkehr fallen Kosten an, die durch einen entsprechenden Datentarif gedeckt werden. Zur Nutzung am PC reicht es, im Browser folgende Seite aufzurufen: mediencenter.t-online.de .

Vodafone: Videos und Musik fürs Handy
Auch Vodafone verknüpft Filme schauen mit PC und Mobilfunk. So zeigt Vodafone den Besuchern, wie sie sich Videos aus der Vodafone-Videothek aufs Handy und den PC herunterladen können. Der Weg zum PC führt dabei über die DSL-Leitung. Aktuell sollen in der Videothek über 3.000 Blockbuster und Serien zu finden sein, darunter sogar 800 kostenlose Filme. Weiter zeigt Vodafone sein Musik-Angebot auf der IFA. Wer will, kann über den Vodafone Music Finder einen Song identifizieren lassen und bei Gefallen anschließend auf das Handy oder den PC herunterladen.

Aussteller:
T-Mobile: Halle 6.2/101
Vodafone: Halle 18./101

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309983