253985

Merrill Lynch: Microsoft könnte kommenden Konsolenkampf gewinnen

03.11.2005 | 17:01 Uhr |

Dem Platzhirsch Sony mit seiner Playstation droht Ungemach aus Redmond in Form der Xbox 360 - zumindest glauben das die Analysten von Merrill Lynch. Diese gehen davon aus, dass Microsoft den kommenden Konsolenkampf gegen die Playstation 3 für sich entscheiden wird.

Microsoft könnte den kommenden Konsolenkampf zwischen der Xbox 360 und der Playstation 3 (PS3) für sich entscheiden. Diese Ansicht vertreten die Analysten von Merrill Lynch. Als Grund führen die Auguren in erster Linie Kostenvorteile an, die Microsoft gegenüber Sony einen Preisvorteil verschaffen könnten.

So rechnen die Analysten damit, dass die Xbox 360 bis Ende nächsten Jahres nur halb so viel kosten wird, wie die PS3. "Die PS3 wird nicht nur zum Launch signifikant kostspieliger sein, als die Xbox 360, dieser Kostennachteil wird noch über mehrere Jahre Bestand haben", so die Marktforscher.

Bis Ende 2006 rechnen die Analysten mit einem Preis von 249 US-Dollar für die Xbox 360. Bei der PS3 gehen sie von 500 US-Dollar aus. Zwar halten die Analysten die PS3 für beeindruckend, dies spiegelt sich aber auch an den Kosten der verbauten Komponenten wider. So wird geschätzt, dass alleine der Cell-Prozessor mit anfänglich 160 US-Dollar zu Buche schlagen wird. Das Blu-ray-Laufwerk wird mit 75 US-Dollar angesetzt. Bei der Xbox 360 gehen die Analysten von 100 Dollar für den Prozessor aus. Zudem setzt Microsoft beim Laufwerk auf DVD-ROM.

Dass der Cell-Prozessor, der auch in anderen Geräten eingesetzt werden kann, im Laufe der Zeit merklich günstiger wird, bezweifelt Merril Lynch, da sich das Interesse anderer Hersteller an der CPU bislang in Grenzen hält. Dieser Kostenvorteil könnte dafür sorgen, dass Microsoft bis Ende 2006 10 Millionen Einheiten der Xbox 360 absetzen kann.

Daneben wies Merril Lynch noch auf die unterschiedliche Finanzsituation beider Unternehmen hin. Während Sony in dieser Hinsicht zu kämpfen hat, kann Microsoft aus dem Vollen schöpfen und dadurch Verluste beim Verkauf der Konsole leichter verdauen.

"All das (die Kostenvorteile, Anm. d. Red.) würde vielleicht nichts ausmachen, wenn Sony in der Position wäre, hohe Verluste mit der PS3 hinzunehmen, aber bei der finanzielle Situation des Unternehmens muss man sich fragen, wie viel Geld Sony gewillt ist, zu verlieren", so Merril Lynch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
253985