19.05.2012, 06:30

Michael Söldner

Memristor

Neue Technologie erlaubt schnelleren und billigeren Speicher

©usb.org

Mit einer neuen Technologie soll die Speicherung von Daten in Computern deutlich beschleunigt werden, auch die Preise könnten damit purzeln.
Forscher haben einen grundlegend neuen Speicher für Computer vorgestellt. Der Memristor genannte Chip ist schon länger in Arbeit, wurde nun jedoch erstmals erfolgreich gebaut. Das Bauteil soll sich sowohl für die Berechnung in Computern eignen, aber auch für eine deutlich schnellere Speicherung von Daten gedacht sein.

Auch die Produktionskosten sollen nach Angaben der European Materials Research Society im Vergleich zu herkömmlichen Bauteilen deutlich günstiger ausfallen. Seit der theoretischen Planung von Memristoren sind mittlerweile über 40 Jahre vergangen. Der Name setzt sich aus den beiden Begriffen Memory und Resistor zusammen und beschreibt bereits die Funktionsweise: Der Widerstand des Bauteils ändert sich je nach aktuell anliegender Spannung. Diesen Wert speichert der Chip, auch wenn der Stromfluss unterbrochen wird.
Geht der noch? - Alte USB-Sticks auf Fehler überprüfen

Diese Funktionsweise würde sich neben der Berechnung von Daten auch für deren Speicherung eignen. Memristoren könnten also in Zukunft die weit verbreiteten USB-Flash-Speicher ablösen. Hersteller wie Hewlett-Packard wollen die Technologie so schnell wie möglich aus dem Labor auf den Markt bringen. Momentan sind für die Produktion noch seltene Materialien notwendig, die Forscher hoffen jedoch, schon bald Silizium als Baustoff nutzen zu können.
Kommentare zu diesem Artikel (3)
1466696
Content Management by InterRed