Memristor

Neue Technologie erlaubt schnelleren und billigeren Speicher

Samstag, 19.05.2012 | 06:30 von Michael Söldner
© usb.org
Mit einer neuen Technologie soll die Speicherung von Daten in Computern deutlich beschleunigt werden, auch die Preise könnten damit purzeln.
Forscher haben einen grundlegend neuen Speicher für Computer vorgestellt. Der Memristor genannte Chip ist schon länger in Arbeit, wurde nun jedoch erstmals erfolgreich gebaut. Das Bauteil soll sich sowohl für die Berechnung in Computern eignen, aber auch für eine deutlich schnellere Speicherung von Daten gedacht sein.

Auch die Produktionskosten sollen nach Angaben der European Materials Research Society im Vergleich zu herkömmlichen Bauteilen deutlich günstiger ausfallen. Seit der theoretischen Planung von Memristoren sind mittlerweile über 40 Jahre vergangen. Der Name setzt sich aus den beiden Begriffen Memory und Resistor zusammen und beschreibt bereits die Funktionsweise: Der Widerstand des Bauteils ändert sich je nach aktuell anliegender Spannung. Diesen Wert speichert der Chip, auch wenn der Stromfluss unterbrochen wird.



Diese Funktionsweise würde sich neben der Berechnung von Daten auch für deren Speicherung eignen. Memristoren könnten also in Zukunft die weit verbreiteten USB-Flash-Speicher ablösen. Hersteller wie Hewlett-Packard wollen die Technologie so schnell wie möglich aus dem Labor auf den Markt bringen. Momentan sind für die Produktion noch seltene Materialien notwendig, die Forscher hoffen jedoch, schon bald Silizium als Baustoff nutzen zu können.

USB 3.0 nachrüsten - so nutzen Sie den schnellen Anschluss
USB 3.0 nachrüsten - so nutzen Sie den schnellen Anschluss
Samstag, 19.05.2012 | 06:30 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • pcmk0r 23:38 | 25.05.2012

    Mea culpa... die Richtung des Stroms ist natürlich auch wichtig, sonst ergäbe das ja keinen Sinn.

    Antwort schreiben
  • chipchap 23:29 | 25.05.2012

    Zitat: pcmk0r
    ... "Der Widerstand des Bauteils ändert sich je nach aktuell anliegender Spannung" ... nein, der Widerstandswert ändert sich, je nachdem wieviel Strom durch ihn geflossen ist.
    Wenn man schon spammt, dann richtig:
    Ein Memristor ist ein passives elektrisches Bauelement, dessen elektrischer Widerstand nicht konstant ist, sondern von seiner Vergangenheit abhängt. Der aktuelle Widerstand dieses Bauelements ist davon abhängig, [COLOR=Red]wie viele Ladungen in welcher Richtung [/COLOR]geflossen sind. Damit ist der Widerstandswert über den zeitlichen Verlauf des geflossenen Stroms einstellbar. Dieser Widerstand bleibt auch ohne Energiezufuhr erhalten.
    .Quelle.

    Antwort schreiben
  • pcmk0r 23:07 | 25.05.2012

    schlecht recherchiert

    Sorry PCWelt, aber... "Der Memristor genannte Chip" ... ein Memristor ist kein Chip. "Der Widerstand des Bauteils ändert sich je nach aktuell anliegender Spannung" ... nein, der Widerstandswert ändert sich, je nachdem wieviel Strom durch ihn geflossen ist. "Memristoren könnten also in Zukunft die weit verbreiteten USB-Flash-Speicher ablösen." ... "USB"? Flash-Speicher kommt nicht nur in USB-Sticks zum Einsatz. Und Memristoren könnten auch den Arbeitsspeicher ersetzen.

    Antwort schreiben
1466696