108902

Chiphersteller Hynix verfehlt wegen gesunkener Preise Markterwartungen

26.04.2007 | 10:30 Uhr |

Hynix Semiconductor hat im ersten Quartal auf Grund sinkender Verkaufspreise die Gewinnerwartungen des Marktes verfehlt. Der operative Gewinn sei im Vergleich zum Vorjahresquartal um 46 Prozent auf 446 Milliarden Won (350 Millionen Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Seoul mit.

Analysten hatten im Schnitt mit 556 Milliarden Won gerechnet. Im Vergleich zum Vorquartal ergab sich ein Rückgang um 48 Prozent. Der Umsatz kletterte laut Angaben gegenüber dem Vorjahresquartal um 69 Prozent auf 2,45 Billionen Won und übertraf damit die Markterwartungen von 2,36 Billionen. Die Gewinnspanne des Unternehmens habe jedoch unter einem Überangebot und geringer Nachfrage für Speicherchips gelitten. Die operative Gewinnmarge sank im Jahresvergleich von 25 auf 18 Prozent. Im Vorquartal betrug sie noch 33 Prozent.

Der durchschnittliche Verkaufspreis für DRAM-Chips sei im ersten Quartal um 27 Prozent gesunken. Durch den Start neuer Fertigungsanlagen sei allerdings die Produktion gesteigert worden. Der Preis für NAND-Flash-Chips sank um 44 Prozent. Da Kapazitäten zur DRAM-Fertigung verlagert wurden, sei die Produktion im Flash-Segment kaum verändert gewesen.

Der Überschuss stieg um 45,7 Prozent auf 429 Milliarden Won gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Dies war gegenüber dem Vorquartal ein Minus von 58,7 Prozent. (dpa/cvi)

0 Kommentare zu diesem Artikel
108902