Aldi: HandysMeinung der Redaktion:

Alle bei Aldi-Nord und -Süd angebotenen Handys sind ohne Sim-Lock für alle Karten, also vor allem eben nicht nur für die Aldi-Karten, und für D- und E-Netze geeignet.

MEDION MD97100: Das 97100 bietet ein Farbdisplay, polyphone Klingeltöne, Vibrationsalarm und SMS-Eingabe via T9. Der Li-Ionen-Akku soll eine Standbyzeit von bis zu 200 Stunden und eine Gesprächszeit von bis zu 5 Stunden ermöglichen. Das Handy wiegt etwa 80 Gramm und kostet – ab 7.12. bei Aldi-Nord und ab 8.12. bei Aldi-Süd – 59,99 Euro.

MEDION MD97200: Mehr Funktionen als das kleine MD97100 bietet das Kamerahandy MD97200. So können Sie hier mit einer CMOS-Kamera Bilder in einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln schießen, das Handy beherrscht MMS und unterstützt WAP. Die Standbyzeit bei gefülltem Li-Ionen-Akku beträgt hier bis zu 200 Stunden, zudem soll bis zu 7 Stunden Gesprächszeit drin sein. Zum Lieferumfang gehört ein Headset. Der Preis: 95,99 Euro ab Mittwoch, den 7.12. bei Aldi-Nord.

NOKIA 6030: Aldi-Süd setzt bei der höherwertigen Variante auf Marke und ernsthaften Einsatz. Das 6030 unterstützt nämlich GPRS-Datenübertragungen, bietet eine integrierte Freisprecheinrichtung und wird zusammen mit einem Headset ausgeliefert. Mit letzterem kann das Nokia 6030 auch Radio empfangen und dem Hörer servieren. Der Akku soll hier das Telefon zwar bis zu 300 Stunden empfangsbereit halten, allerdings nur für 3 Stunden Gesprächsdauer gut sein. Der Preis: 95,99 Euro ab Donnerstag, den 8.12. bei Aldi-Süd.

In dieser Konstellation – billige Prepaid-Karten und keine Vertragsbindungen – ist die gewohnte Handy-Subvention durch den Anbieter nicht möglich. In beiden Aldi-Hälften Deutschlands würden wir aber auf jeden Fall zur teureren Variante raten. Vor allem das Nokia 6030 in Süddeutschland ist ein recht brauchbares Handy.

Allerdings: Da Aldi Talk keinerlei Konditionen für die GPRS-Datenverbindung nennt, erscheint uns der Nutzen dieser Funktion eher zweifelhaft.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
208228