715824

'Mein Windows hatte 6. Geburtstag'

13.08.2002 | 14:41 Uhr |

Ein kurze Chronik zeigt: Windows kann bei richtiger Pflege und Hingabe seines Besitzers durchaus mehrere Wochen, Monate oder gar Jahre ohne einen Mucks das verrichten, wofür es geschrieben wurde: seine Arbeit. Unser Praxis-Ressortleiter Dr. Hermann Apfelböck skizziert seine Beziehung zu Windows 95, die immerhin schon seit sechs Jahren anhält. Und das ohne Neu-Installation. Wann haben Sie denn das letzte Mal Ihr Windows neu installiert?

Wie oft installieren Sie Windows neu? Als ich vor sechs Jahren, am Donnerstag, den 8. August 1996, Windows 95 installierte, ahnte ich nicht, welch anhänglichen Dateihaufen (Anm des Redakteurs: "treue Seele" wollte ich erst schreiben) ich mir damit auf meinen 133 MHz-Pentium holte.

Das Bild dokumentiert es: So gegen 15:33 Uhr, wie der Zeitstempel des Windows-Ordners belegt, startete ich die Installation. Um 15:41 sammelte das Setup die Treiber für die maßgebliche Systemdatei VMM32.VXD zusammen, circa 15:52 war die Installation weitgehend abgeschlossen: Um diese Zeit enstanden noch Ordner wie "Desktop", "Startmenü" und "Sendto". Seitdem läuft das System praktisch permanent - Tag und Nacht.

Sicher: Ab und zu ein Absturz, ab und zu ein freiwilliger Neustart - und hin und wieder gab's auch Pannen, die durch eine Registry-Kopie schnell wieder repariert waren.

Sicher: Das Spielen hab' ich eingestellt (und dies signifikanter Weise generell), als Duke Nukem out war und der Windows 95-Rechner mit den neumodernen 3D-Ansprüchen nicht mehr mithalten konnte.

Sicher: Der Windows 95-PC "Zappa" ist längst nicht mehr der Alleinherrscher auf meinem Schreibtisch, rechts steht ein PC mit Windows ME, links ein XP-Rechner. Erstens weil ich diese aktuelleren Versionen für die Arbeit brauche, zweitens weil Aktionen wie Surfen oder Suchen in Textarchiven auf neuerer Hardware eben doch schneller geht.

Aber: Schreiben, Mail, Termine, Adressen, Peer-to-Peer-Datenaustausch - die Kernarbeit findet nach wie vor auf dem unkomplizierten Windows 95-PC statt. Der ist nach sechs Jahren permanentem PC-WELT-Tuning derart maßgeschneidert auf mich und kurze Arbeitswege, dass die nur leidlich optimierte Schreibtisch-Konkurrenz trotz besserer Hardware nicht mithalten kann. Ungelogen. Nebenbei geriet das Windows-System mit seinen fünf Dateiobjekten im Rootverzeichnis zu einem Unikum, das Normalanwender in erhebliche Verstandeszweifel versetzen könnte.

Inzwischen ist es beschlossene Sache: "Zappa" ist eine gereifte Institution und bleibt hier stehen, bis dass sein Tod uns scheidet. Ich bin zwar mit ihm gealtert und gehöre mit ihm in dieser Redaktion zu den Altvorderen, aber dass er mich gar überleben wird, ist ja denn doch unwahrscheinlich.

Die Daten:

Pentium 133 mit 64 MB

genau sechs Jahre e i n Windows 95 o h n e Neuinstallation

spartanische Softwareaustattung (altes Office, Paintshop, Pegasus-Mail, IE 5.5

diverse kleine Tools wie Ultraedit, 4DOS sowie Norton Utilities

jede Menge Scripts, Makros, Registry-Anpassungen, Patches

Wir möchten diese Chronik nutzen, um von Ihnen in unserer aktuellen PC-WELT-Umfrage zu erfahren, wann Sie Ihr Windows das letzte Mal neu installiert haben.

Zur aktuellen PC-WELT Umfrage der Woche

0 Kommentare zu diesem Artikel
715824