114438

Mehrheit der Internetnutzer im Visier von Angreifern

16.08.2001 | 11:17 Uhr |

Die überwältigende Mehrheit der Internetnutzer ist im Visier von Angreifern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Symantec, einem Hersteller von Anti-Viren-Software.

Die überwältigende Mehrheit der Internetnutzer ist im Visier von Angreifern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Symantec, einem Hersteller von Anti-Viren-Software. Dies berichtet BBC (British Broadcasting Company).

Für die Erhebung wurden bei 167 Internetnutzern - in der Testgruppe befanden sich sowohl private Anwender als auch Geschäftsleute - Firewalls installiert. Durchgeführt wurde die Studie über einen Zeitraum von einem Monat.

Laut dem Bericht der BBC wurden von den 167 Anwendern 159 von "Angriffen" heimgesucht. Insgesamt wurden über den Mess-Zeitraum 1703 "Angriffe" registriert - pro Tag durchschnittlich 56. Ein Anwender fiel in dem überprüften Monat sogar 91 "hacking attempts" zum Opfer.

Aled Miles, Managing Director von Symantec UK, betonte gegenüber der BBC, dass die Anwender dabei zumeist Opfer von so genannten "software probes" wurden - und nicht gezielt ausgewählt wurden.

Ziel der Studie war es, auf die Verwundbarkeit von Internetnutzern hinzuweisen.

Web-Bugs auf dem Vormarsch (PC-WELT Online, 14.08.2001)

Interview mit einem Hacker (PC-WELT Online, 31.07.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
114438