6678

Mehrere Dialer-Betreiber geben auf

25.04.2005 | 14:32 Uhr |

Kostenpflichtige Einwahlprogramme (Dialer) sind auf dem Rückzug. Mehrere Anbieter von Partnerprogrammen haben ihren Rückzug aus diesem Abrechnungsmodell angekündigt.

Strengere Regeln und sinkende Akzeptanz der zahlenden Kundschaft machen das Dialer-Geschäft unattraktiver. Die Konsequenz ist für einige Anbieter offenbar der Rückzug aus diesem Geschäftsmodell. In den Foren der Anbieter von Dialer-Seiten herrscht einige Unruhe.

Demnach verkündete die Online Ideas GmbH aus Rotenburg, die das Portal "SMS Stadt" betreibt, in einer Mail an ihre teilnehmenden Webmaster das Ende ihres Partnerprogramms für Dialer zum 1. Mai 2005.

Mit Global Netcom hat einer der großen Dialer-Betreiber per Newsletter seinen Rückzug aus diesem Markt angekündigt. Als Grund wird angegeben, die Stornierungen inklusive Zahlungsverweigerung seitens der Kundschaft hätten überhand genommen. Ausschüttungen an die Webmaster der Dialer-Seiten erfolgten für Mätz und April mit Verweis auf die AGB nicht mehr.

Die Headix GmbH aus Hameln versteigerte ihr Portfolio von Dialern mitsamt Partnerprogramm bei Ebay. Man wolle sich auf Offline-Geschäfte konzentrieren und benötige dazu Kapital, hieß bei der Auktion.

Es wäre wohl verfrüht, das Ende aller Dialer zu feiern. Aus Verbrauchersicht bleibt die Situation problematisch, denn die Dialer-Seiten bestehen zunächst weiter. Der Berliner Anbieter Mainpean GmbH ist nunmehr praktisch Monopolist und wird zunächst sicher weiteren Zulauf von geldhungrigen Webmastern erfahren. Ob sich das Geschäftsmodell Dialer für Mainpean auch in Zukunft rechnen wird, bleibt abzuwarten. Vermutlich werden andere Abrechnungssysteme künftig weiter an Bedeutung zunehmen. Verbraucherschützer werden die Entwicklung wachsam weiter verfolgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
6678