167126

Mehr als fünf Millionen Kreditkarten-Konten in Hackerhänden

18.02.2003 | 13:19 Uhr |

In den Vereinigten Staaten konnten sich Hacker Zugriff auf die Daten von mehr als fünf Millionen Kreditkarten verschaffen. Betroffen sind Kunden von Visa und Mastercard, wie die beiden Kreditkarten-Institute nach einem Bericht von CNN online bestätigten.

In den Vereinigten Staaten konnten sich Hacker Zugriff auf die Daten von mehr als fünf Millionen Kreditkarten verschaffen. Betroffen sind Kunden von Visa und Mastercard, wie die beiden Kreditkarten-Institute nach einem Bericht von CNN online bestätigten.

Die Hacker überlisteten die Sicherheits-Vorrichtungen eines nicht näher bezeichneten Unternehmens, das Kreditkarten-Geschäfte für Händler bearbeitet. Genauere Informationen zu den Umständen des Vorfalls behalten Visa und Mastercard jedoch für sich. Visa erklärte lediglich, den Hackern seien die Daten von 3,4 Millionen Kartenkonten in die Hände gefallen. Bei MasterCard sprach man von mehr als zwei Millionen Kartendaten.

Ein Sprecher von Visa betonte, dass bis jetzt keine einzige der betroffenen Kreditkarten für betrügerische Zwecke missbraucht wurde. Die beiden Kreditkarten-Institute haben die Banken informiert, die die Karten ausgegeben haben. Sollte es doch zu Betrugsfällen kommen, so hat das für die Kartenbesitzer aufgrund der Geschäftsbedingungen von Visa und Mastercard keine negativen Folgen; beide Unternehmen stehen in solchen Fällen für alle Verluste gerade.

Mittlerweile soll die US-Bundespolizei FBI mit der Suche nach dem oder den Schuldigen befasst sein. Insgesamt gibt es Branchenschätzungen zufolge in den USA 560 Millionen Visa- und Mastercards.

Update 19.02, 09:00: Mittlerweile wird davon ausgegangen, dass die Hacker die Daten von bis zu acht Millionen Kreditkarten gestohlen haben.

PC-WELT Ratgeber "Vorsicht: Handy-Falle"

Betrogener Ebay-Kunde schlägt zurück (PC-WELT Online, 18.12.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
167126