181314

Mozilla startet Plug-in-Check für alle Browser

12.05.2010 | 11:14 Uhr |

Mozilla hat eine Website gestartet, auf der Sie die Aktualität der Plug-ins jedes Browsers überprüfen können. Dadurch werden Sie schnell auf mögliche Sicherheitslücken aufmerksam.

Die englischsprachige Website überprüft, welche Browser-Plug-ins installiert sind und ob es sich um die aktuellsten Versionen handelt. Denn veraltete Plug-ins könnten Sicherheitslücken enthalten, die das Einschleusen von Viren ermöglichen. Der Plug-in-Check soll mit Firefox, Safari 4, Chrome 4, Opera 10.5 und Internet Explorer 7 & 8 funktionieren.

Er berücksichtigt die meistverbreiteten Plug-ins. Gemeint sind hiermit übrigens nicht Erweiterungen wie Download-Manager, Toolbars und Werbeblocker, sondern Komponenten, die zur Anzeige bestimmter Web-Inhalte benötigt werden. Dazu zählen Flash Player, Adobe Reader, Java, DivX, Silverlight, Quicktime, Windows Media Player, RealPlayer und viele weitere.

Auslöser für die Entwicklung des Plug-in-Checks war laut Johnathan Nightingale, Chefentwickler von Firefox, eine Untersuchung von Mitte 2009, nach der 80 Prozent aller Anwender eine veraltete und anfällige Flash-Version benutzen. Firefox-Nutzer bekommen den Plug-in-Check schon seit Herbst letzten Jahres nach jedem Firefox-Update zu Gesicht - Nightingale zufolge mit großem Erfolg.

Bei unserem Kurztest erkannte die Check-Website zwar alle in Firefox installierten Plug-ins, konnte aber von vielen die Versionsnummer nicht ermitteln. In solchen Fällen wird per Klick auf den Button "Research" eine Google-Anfrage mit den Suchbegriffen "current version plugin #Plug-in-Name#" gestartet, die aber in den meisten Fällen keine große Hilfe war. Bedenklich finden wir, dass diese Funktion Suchmaschinen-Spammer anziehen könnte. Diese könnten versuchen, sich für diese Anfragen auf die oberen Google-Plätze zu katapultieren, indem sie vorgeben, eine aktuelle Plug-in-Version anzubieten, in Wahrheit aber Schädlinge verbreiten.

Für den Internet Explorer wird es laut Johnathan Nightingale noch etwas dauern, bis alle verbreiteten Plug-ins erkannt werden, da hier die Programmierung der Überprüfung aufwendiger sei.

Für alle, die Werbung für den Plug-in-Check machen möchten, hat Mozilla Button-Grafiken online gestellt , die man in seine Website oder seinen Blog integrieren kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
181314