82600

Mehr Möglichkeiten: HIS stellt 1x-PCI-Express-Grafikkarte vor

12.07.2006 | 13:04 Uhr |

Vier Monitore gleichzeitig nutzen oder für die Physikberechnung einsetzen: Die 1x-PCI-Express-Grafikkarte HIS X1300 512MB Hypermemory eröffnet interessante Upgrade-Möglichkeiten.

Parallel zu Ihrer 16x-PCI-Express-Grafikkarte können Sie die X1300 512MB HyperMemory PCIe x1 von HIS in einem PC betreiben – die 1x-PCI-Express-Schnittstelle macht es möglich. So lassen sich beispielsweise im Parallelbetrieb bis zu vier Monitore ansteuern.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit der 1x-PCI-Express-Grafikkarte eröffnet sich durch die ATI-Technik " Boundless Gaming ": Mit Hilfe der Technik kann sich die Grafikkarte bei Spielen um die realistische Simulation von physikalischen Gesetzen kümmern - sprich den Programmcode der Physik-Engine ausführen, sofern diese von Havok stammt.

Die HIS X1300 512MB Hypermemory PCIe x1 basiert auf dem ATI-Grafikchip Radeon X1300 . Der Chiptakt beträgt 450 MHz. Die Karte greift auf 256 MB DDR2-Speicher zurück, die mit einer Taktfrequenz von 250 (effektiv: 500) MHz arbeiten. Falls der eigene Speicher nicht ausreicht, kann sich die Grafikkarte mit Hilfe der ATI-Technik Hypermemory zusätzlich bis zu 256 MB des PC-Arbeitsspeichers borgen.

Die HIS-Grafikkarte besitzt einen Dual-Link-DVI-I- und D-Sub- sowie einen S-Video-Ausgang und erlaubt eine maximale Auflösung von bis zu 2560 x 1600 Bildpunkten. Ebenfalls an Bord ist ATIs Avivo-Technik , die für eine bessere Video-Bildqualität sorgt und hoch aufgelöste Filmformate wie H.264 beschleunigt decodiert.

Die aktiv gekühlte HIS X1300 512MB Hypermemory PCIe x1 soll laut Hersteller mit maximal 20 dB(A) sehr leise sein. Die flexibel einsetzbare Grafikkarte ist ab sofort für rund 120 Euro im Einzelhandel erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
82600