2103747

Mega angeblich nicht mehr sicher

31.07.2015 | 17:08 Uhr |

Kim Dotcom warnt Mega-Nutzer, dass ihre Daten beim Filehoster nicht mehr sicher seien.

Internet-Millionär Kim Dotcom distanziert sich von dem im Jahr 2013 von ihm gegründeten Filehoster Mega. Wie er in einem Interview mit Slashdot betont, habe er mit dem Unternehmen weder als Anteilseigner noch als Manager mehr etwas zu tun.

Vor einigen Monaten habe sich ein chinesischer Investor bei Mega eingekauft. Nach ihm würde in China wegen Betrugs gefahndet. Aus diesem Grund habe die neuseeländische Regierung dessen Unternehmensanteile beschlagnahmt. Auch Produktionsfirmen aus Hollywood hätten sich inzwischen beim Filehoster eingekauft. Dotcom zweifelt daher an der Datensicherheit bei Mega. „Ich glaube nicht, dass eure Daten bei Mega noch sicher sind“, gibt er im Interview zu bedenken.

Mega selbst hat inzwischen gegenüber ZDnet Stellung zu den Vorwürfen bezogen. Lediglich kleinere Anteile seien durch Neuseeland und fünf Unternehmen aus Hollywood eingefroren worden. Laut dem Filehoster hätten Experten die Verschlüsselung von Mega geprüft und für sicher befunden. Nutzer müssten sich also keine Gedanken machen.

Zu schnell gefahren: Kim Dotcom droht Abschiebung aus Neuseeland

Ende des Jahres will Kim Dotcom mit einem eigenen Projekt in direkte Konkurrenz zu Mega treten. Der neue Filehoster soll gemeinnützig und quelloffen sein. Kostenlos soll das Projekt außerdem sein. Die Kosten will Dotcom durch Spenden decken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2103747