231495

TuneUp Utilities 2010 mit vielen neuen Funktionen

02.11.2009 | 14:01 Uhr |

Die deutsche Software-Schmiede TuneUp hat mit TuneUp Utilities 2010 die neue Version der beliebten Tuning- und Optimierungssoftware veröffentlicht. Die neue Version kommt mit neuer Oberfläche und neuen Funktionen.

Die Start-Oberfläche der Tuning-Software Tuneup Utilities 2010 wurde stark verbessert und präsentiert sich nun viel übersichtlicher. Auf einem Blick kann sich der Anwender über den Zustand des PCs informieren und hat Zugriff auf alle wichtigen Funktionen von TuneUp Utilities 2010.

Zu den Neuerungen zählt die Unterstützung von Windows 7 (32- und 64-Bit). Nachwievor kann die Applikation aber auch unter Windows XP und Windows Vista eingesetzt werden. Tuning Utilities erkennt, unter welcher Windows-Version es installiert ist und bietet dem Anwender auch jeweils nur für die Windows-Version passenden Funktionen zur Auswahl an.

Der neue Turbo-Modus richtet sich an Gamer oder an Anwender, die rechenintensive Applikationen nutzen wollen. Wird die Turbo-Funktion aktiviert, dann werden alle nicht benötigten Windows-Funktionen und -Dienste abgeschaltet. Die neue TuneUp Live-Optimierung sorgt dafür, dass die gerade benötigten Programme nicht zu träge werden, indem sie verhindert, dass Hintergrund-Programme zu viel PC-Leistung in Beschlag nehmen. Außerdem sorgt die Funktion dafür, dass der Start von Applikationen beschleunigt wird.

Unter Windows Vista und Windows 7 bietet TuneUp Utilities 2010 auch ein neues Gadget , das auf dem Desktop abgelegt werden kann und den Anwender über den Zustand des Rechners informiert. Von hier aus ist auch das Starten von TuneUp-Funktionen möglich.

Im neuen TuneUp Optimierungsbericht werden alle Maßnahmen gelistet, die TuneUp Utilities 2010 zur Optimierung des Systems durchgeführt hat. So werden hier beispielsweise alle überflüssigen Dateien und verwaiste Registry-Einträge gelistet, die bereinigt wurden.

Verbessert und vereinfacht wurde die 1-Klick-Wartung und die automatische Wartung . Die automatische Wartung wird nur dann aktiv, wenn der Anwender nicht aktiv am Rechner arbeitet. Bei Notebooks und Netbooks im Akku-Betrieb schaltet sich die automatische Wartung ab. Ebenfalls verbessert haben die Entwickler das Defragmentierungs-Tool in TuneUp Utilities 2010. Bei Festplatten darf nun zwischen "Gründliche Defragmentierung" und einer effizienten "Schnelle Defragmentierung" gewählt werden. Um die Arbeit am Rechner nicht unterbrechen zu müssen, erfolgt auf Wunsch die Defragmentierung der Registry nach dem nächsten PC-Neustart.

TuneUp Utilities 2010 wird ab sofort für 35 Euro als Download-Version erhältlich. In der 3-Platz-Lizenz ist die Tuning-Software für 59,90 Euro verfügbar . Besitzer der Vorgängerversion können für 24,95 Euro ein Upgrade auf die neue Version erwerben können. Außerdem ist TuneUp Utilities 2010 als kostenlose 30-Tage-Testversion verfügbar.

PC-WELT Test: TuneUp Utilities 2009

0 Kommentare zu diesem Artikel
231495