92434

Mediasale24 und Powerbox24: Viele Kunden warten auf Ware

12.01.2007 | 15:07 Uhr |

Dass Geiz nicht unter allen Umständen geil ist und der niedrigste Preis nicht immer die günstigste Alternative ist, müssen derzeit mehrere tausend Anwender feststellen, die teilweise seit Monaten auf ihre bei Mediasale24 oder Powerbox24 bestellte Ware warten. Wir geben daher 10 Tipps, damit Sie beim Kauf im Internet nicht Schiffbruch erleiden.

Mehrere tausend Anwender haben bei Mediasale24 oder Powerbox24, die zur Pegasus Handelsgesellschaft München gehören, Ware bestellt und per Vorkasse bezahlt. Viele der Kunden haben auch nach Wochen noch keine Ware erhalten, dafür aber etliche vertröstende Mails ohne einen konkreten Liefertermin. Erst mit Hilfe von Drohungen und Anzeigen wegen Betrugs haben einige Kunden entweder ihre Ware erhalten oder das Geld zurückerstattet bekommen.

Die Verbraucherzentrale Bayern rät allen Betroffenen dringend, Anzeige zu erstatten, damit die Fälle aktenkundig sind. Die richtige Adresse hierfür ist die Staatsanwaltschaft München I, Linprunstr. 25, 80335 München, Faxnummer 089 / 5597-4131. Bislang gab es schon mehr als tausend Anzeigen, die Schadenssumme beziffert die Staatsanwaltschaft „im sechsstelligen Bereich“.

Dabei ist die Pegasus Handelsgesellschaft, die im Impressum eine Geschäftsadresse in München nennt, offenbar dort gar nicht anzutreffen. Unter zwei Münchner Adressen, die in den Firmenunterlagen auftauchen, haben wir weder die Firma selbst noch eines der von ihr betriebenen Unternehmen angetroffen. Die betroffenen Websites sind inzwischen ebenfalls nicht mehr zu erreichen. Auch die Geschäftsführer, wohnhaft in Österreich, sind telefonisch nicht zu erreichen. Es gibt offenbar einen Anwalt, über den die Geschäfte derzeit geführt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
92434