89578

Mediamarkt: Notebook mit neuem ATI Mobility Radeon 9700-Chip

03.02.2004 | 12:37 Uhr |

Die Grafikchipschmieden ATI und Nvidia liefern sich auch im Notebook-Bereich ein hartes Duell um die Tempospitze. ATI verstärkt seine Anstrengungen dahingehend ab sofort mit dem Mobility Radeon 9700 - einer der ersten, die den Chip mit dem Codenamen "M11" verbauen, sind die Mannen von Medion. Der Abverkauf erfolgt dann über die "Mutter aller Schnäppchen".

Die Grafikchipschmieden ATI und Nvidia liefern sich auch im Notebook-Bereich ein hartes Duell um die Tempospitze. ATI verstärkt seine Anstrengungen dahingehend ab sofort mit dem Mobility Radeon 9700 - einer der ersten, die den Chip mit dem Codenamen "M11" verbauen, sind die Mannen von Medion. Der Abverkauf erfolgt dann über die "Mutter aller Schnäppchen".

Für 1399 Euro bekommen potenzielle Käufer das Microstar Tahoe FID 2140. Im Innern werkelt ein Intel Pentium 4 Prozessor mit 3,06 Gigahertz (mit Hyper-Threading), unterstützt von 512 Megabyte DDR-RAM und besagtem Mobility Radeon 9700 mit 64 Megabyte Grafikspeicher - einen ausführlichen Testbericht zum ATI Mobility Radeon 9700 finden Sie hier . Die Ausgabe erfolg über ein 15-Zoll XGA-TFT-Display.

An Speicherkapazität stehen 60 Gigabyte zur Verfügung. Daten können via Multiformat-DVD-/CD-Brenner (DVD-R/-RW/+R /+RW sowie CD-R/-RW) gesichert werden. Das Laufwerk stammt aus dem Hause Pioneer.

Der Tahoe FID 2140 verfügt unter anderem über folgende Anschlüsse und Schnittstellen: 4x USB-2.0 Anschlüsse, Firewire-Anschluss, TV-Out (S-Video) sowie 8 in 2-Speicherkartenleser. Ins Netz geht's entweder über Netzwerkanschluss, 56k Modem oder ein integriertes Wireless LAN IEEE 802.11g.

Ausgeliefert wird das Notebook mit vorinstalliertem Windows XP Home Edition als Betriebssystem. Darüber hinaus werden Pinnacle Instant Copy, Microsoft Works 7.0, Nero, Power Cinema Suite und Computer Associates eTrust Antivirus mitgeliefert.

PC-WELT Test: Notebook-Grafikchip ATI Mobility Radeon 9700

0 Kommentare zu diesem Artikel
89578