30.03.2012, 13:13

Friedrich Stiemer, Thomas Rau, Dennis Steimels & Ines Walke-Chomjakov

Preis-Leistung auf dem Prüfstand

Aktuelle Media-Markt-Angebote - Wirklich nur Tiefpreise?

PC-WELT prüft, ob es sich im aktuellen Media-Markt-Prospekt wirklich nur um Tiefpreise handelt. ©Media Markt

Auch diese Woche prüft PC-WELT die Angebote des aktuellen Media-Markt-Prospekts und unterstützt Sie bei der Einschätzung der angebotenen Produkte. Tatsächlich täglich tief oder Lockvogel-Angebote? Wir klären Sie in unserem Preis-Check auf!
Media Markt legt den Fokus in seinem aktuellen Prospekt auf Multimedia und bietet einen bunten Mix aus Notebooks, Smartphones, PCs, Monitoren, Druckern und Spielekonsolen sowie Peripherie an. Hier sollte also für jeden etwas dabei sein. Doch ob die beworbenen Highlights etwas taugen und ob der Preis tatsächlich so tief ist wie vom roten Riesen versprochen wird, klären wir in unserem Preis-Check.

Aktueller Media-Markt-Prospekt: Notebooks

Toshiba Satellite C6600D-1HC für 359 Euro
Das Titelangebot ist ein typischer Media-Markt-Lockvogel-Tiefpreis. Das Toshiba-Notebook lohnt sich nämlich nur, wenn Sie einfach nur schreiben, im Internet surfen und ansonsten dem Laptop nicht viel Anstrengendes zumuten: Denn der AMD-Prozessor E-450 ist deutlich schwächer als ein Core i3 – und kaum rechenstärker als eine Netbook-CPU.
Asus EeePC R11CX-WHI0025 für 279 Euro
Ein echtes Netbook hat Media-Markt auch im Angebot: Der Asus EeePC arbeitet mit dem neuen Intel Atom N2600. Der ist etwas schneller und bringt eine HD-fähige Grafik mit, weshalb das Netbook einen HDMI-Ausgang besitzt – insgesamt bleibt das Tempo aber auf bescheidenem Niveau. Nur interessant, wenn Sie einen sehr günstigen und sehr mobilen Rechner brauchen: Allerdings verspricht Asus nur fünf Stunden Akkulaufzeit: Für ein Netbook ist das ziemlich wenig.
Sony Vaio VPCEH3L1E/W für 699 Euro
Die Prozessorleistung und die Festplatten-Größe gehen mit dem Intel Core i5-2450M und 750 GB Speicherplatz sehr in Ordnung beim Sony-Notebook. Die Grafikkarte Geforce 410M ist allerdings für die meisten Spiele zu schwach, wenn Sie in maximaler Displayauflösung (1366 x 768) und einigermaßen ansehnlichen Effekten spielen wollen. Das Design stimmt aber – dafür zahlen Sie aber drauf. Denn ein besseres Angebot bietet Amazon mit dem Acer Aspire 5750G für 549 Euro: Dieses Notebook ist zwar nicht so schön, bietet aber die gleiche CPU und gleiche Festplattengröße sowie die bessere Grafikkarte Geforce GT 630M.
Lenovo G770-M539GE für 549 Euro
Wenn Sie vom Notebook vor allem ein großes Display verlangen, aber keine hohe Multimedialeistung, kommt das Lenovo-Laptop in Frage. Die Rechenkraft des Core i3-2350M reicht für die meisten Anwendungen aus: Für die Videobearbeitung ist er aber nicht ideal. Auch für Spiele ist er nicht geeignet – dafür hat sein Grafikkern zu wenig Dampf. Immerhin bringt das Lenovo-Notebook einen schnellen USB-3.0-Anschluss mit.
Aktueller Media-Markt-Prospekt: Smartphones
Samsung Galaxy S Plus für 265 Euro
Das Samsung Galaxy S Plus ist die verbesserte Version des bekannten Galaxy S. Äußerlich hat sich beim Galaxy Plus nicht viel verändert gegenüber der UR-Version. Dafür arbeitet im Inneren nun eine 1,4-GHz-CPU und der Akku ist leistungsfähiger. Auf dem Galaxy S Plus läuft die „alte“ Android-Version 2.3, als Nutzeroberfläche setzt Samsung nur auf TouchWiz 3.0. Beim Galaxy S II kommt die Version 4.0 zum Einsatz, die praktische Personalisierungsfunktionen bietet. Für 265 Euro erhalten Sie ein gutes Mittelklasse-Smartphone mit guter Hardware. Letzte Woche Freitag war das Galaxy S Plus bereits für 269 Euro im Angebot. Seit dem ist der Preis um 5 Euro gefallen.
HTC Evo 3D für 269 Euro
Das HTC Evo 3D ist nach dem LG Optimus 3D das zweite 3D-Smartphone gewesen. Wie der Name schon sagt, ist hier die dritte Generation Programm. So besitzt das Evo 3D eine Kamera mit zwei Objektiven mit je 5 Megapixeln auf der Rückseite. Mit dieserkönnen Sie also dreidimensionale Fotos und Videos aufnehmen. Das Highlight ist das 3D-Display, auf dem Sie gleich die aufgenommenen Bilder ansehen können – und das ohne Kamera. Allerdings ist dafür der richtige Blickwinkel nötig, also möglichst frontal auf den Bildschirm schauen und das Smartphone ruhig halten, erst dann kommt der 3D-Effekt zur Geltung. Für die schnelle Verarbeitung von Prozessoren ist ein 1,2 GHz getaktete Dual-Core-CPU an Bord. Mit dem Preis von 269 Euro ist das HTC Evo 3D recht günstig, vor allem preiswerter als vielen Internet-Angebote.
Sony Xperia Ray für 209 Euro
Wer ein handliches, flaches und leichtes Smartphone mit elegantem Äußeren sucht, wird mit dem Sony Xperia Ray (seit Kurzem ohne „Ericsson“ im Namen) das richtige Gerät finden. Das 3,3-Zoll-Display ist hochauflösend und sehr hell. Lob gibt es auch für die 8,1-Megapixel-Kamera mit guter Fotoqualität bei passendem Licht. Leider sind nur wenige Programme vorinstalliert und der interne Speicher beläuft sich auf nur 300 MB. Immerhin kann dieser mit einer MicroSD-Karte erweitert werden. Zudem kommt das Xperia Ray mit schnellem Browser und guter Akkuleistung.
HTC One X für 579 Euro
Das HTC One X ist die Spitze der One-Serie und ein wirkliches Highend-Smartphone. Die Ingenieure von HTC bekamen bei der Entwicklung kein Budget vorgesetzt, sondern lediglich den Auftrag, alles an hochwertiger Hardware einzubauen, was nur möglich ist. Offizieller Start in Deutschland ist erst der 2. April 2012. Mit dem Angebot von Media-Markt sind Sie einer der ersten Besitzer des neuen One X. Zudem liegt der Preis von 579 Euro mehr als 20 Euro unter dem Einführungspreis. Zusätzlich erhalten Sie beim Kauf eine 3-monatige Musik-Flatrate von „Juke my Music“.
HTC One S für 479 Euro
Das HTC One S kommt wie das One X mit guter Hardware. Es ist das Oberklasse-Smartphone der neuen One-Serie. Der Einführungspreis des 4,3 Zoll großen Smartphones liegt bei 499 Euro. Offizieller Starttermin ist ebenfalls der 2. April. Das Media-Markt-Angebot von 479 Euro ist daher sehr gut. Zusätzlich erhalten Sie beim Kauf eine 3-monatige Musik-Flatrate von „Juke my Music“.
Aktueller Media-Markt-Prospekt: Desktop-PCs
Dell Inspiron 620 für 499 Euro
Der Inspiron 620 von Dell ist ein PC für Einsteiger und erledigt alltägliche Arbeiten wie Büroarbeiten oder das Surfen im Internet ohne Probleme. Doch der Intel i3-Prozessor ist kein Leistungsmonster, genau wie die schwache AMD-Grafikkarte. Spielen können Sie mit dem Rechner nicht, es sei denn Sie stehen auf altbackene Grafik oder eben ältere Games. Der Arbeitsspeicher und die Festplatten-Kapazität sind Standard und kein Kaufgrund. Diese Konfiguration können Sie in den Weiten des Internets weitaus günstiger erstehen.
Microstar Professional G620500/8150 für 349 Euro
Media Markt bewirbt den Microstar Professional damit, gut gerüstet für den Start zu sein. Der Rechner soll ideal für Office-Anwendungen und zum Surfen sein. Durch sein kompaktes Format soll er auch noch an jeden Schreibtisch passen. Media Markt hat auch recht - und das war es auch schon, da der Rechner nicht mehr leisten kann. Die Festplatte ist mit 500 GB ziemlich klein geraten, USB 3.0 suchen Sie vergeblich. Immerhin gibt es einen HDMI-Ausgang. Der Intel Pentium G620 verfügt über zwei Kerne und eignet sich mangels Hyper Threading nicht für parallel ausgeführte Aufgaben. Diesem PC können wir nichts Gutes abgewinnen. Im Internet wird selbst der recht günstige Preis unterboten.
HP Pavillon P6-2157 eg für 699 Euro
Große Leistung zum kleinen Preis - so Media Markt. Der Desktop-PC von HP soll mit der aktuellsten Grafikkarte, einem intelligenten Turbo-Prozessor und ausreichend Speicherplatz alle Multimedia-Wünsche erfüllen. Tatsächlich ist der Intel i5-2320 kein schlechter Prozessor und weist eine ordentliche Rechenleistung auf. Auch der Speicherplatz bietet mit rund 2 TB ausreichend Platz. Doch die verbaute Grafikkarte AMD Radeon HD 7570 mit 2 GB dediziertem Speicher ist hier der Stoplerstein: Zwar ist sie wirklich aktuell, doch in puncto Leistung hinkt die Einsteigergrafikkarte hinterher. Multimedia-Anwendungen bringen die Karte nicht an ihre Belastungsgrenze, doch aktuelle Spiele wie Crysis 2 oder Battlefield 3 erfordern mehr Leistung, als die Grafikkarte erbringen kann. Punkten kann der PC mit USB 3.0 und vielen weiteren Schnittstellen. Ein Preis von 599 Euro wären aber eher angebracht.
Aktueller Media-Markt-Prospekt: Monitore
Acer S220HQLBbd für 119 Euro
Der Media-Markt-Preis liegt 8 Euro über dem günstigsten Angebot im Netz. So gesehen, kein Schnäppchen-Monitor.
Samsung Syncmaster S24A300BS für 179 Euro
Ein Monitor mit identischer Produktbezeichnung ist im Internet nicht zu finden. Auch die Features des Samsung sprechen für Normalkost. Kein Grund, um sofort zuzugreifen.
Acer S243HLAbmii für 199 Euro
Den Monitor gibt es im Web zwar etwas günstiger, man spart jedoch nur 5 bis 6 Euro. So gesehen und aufgrund der guten Schnittstellenausstattung kann man schon einmal einen Blick auf das Gerät riskieren.
Aktueller Media-Markt-Prospekt: Multifunktionsgeräte
Epson Workforce Pro WP-4535 DWF für 199 Euro
Das Kombigerät ist ein Schnäppchen, denn die Preise im Web liegen satt über dem Media-Markt-Preis. Das Epson-Modell ist ein Bürohelfer. Die Gerätevariante WP-4525 DNF hatte PC-WELT schon im Test.
Epson Stylus Office BX305FW für 77 Euro
Es gibt nicht mehr viele Angebote im Internet zu diesem Multifunktionsgerät. Der Grund: Es ist schon etwas in die Jahre gekommen. Allerdings ist der Media-Markt-Preis günstig. Doch aufgepasst: Das Tinten-Kombi verursacht recht hohe Seitenkosten, wie der Test des Brudermodells BX305F seinerzeit offenbarte.
HP Photosmart 6510 e-All-in-One für 129 Euro
Im Web finden sich etliche Angebote, die rund 9 Euro unter dem Media-Markt-Preis liegen. Sonst ist das Multifunktionsgerät ein solider Helfer zu Hause, wie der PC-WELT-Test zeigt.

Aktueller Media-Markt-Prospekt: Navigationsgerät
Tomtom Via 120 EU Traffic für 149 Euro
Der Preis für das 4,3-Zoll-Navi (10,9 Zentimeter) ist exakt so hoch wie der günstigste Preis im Netz. Ein ordentliches Navigationsgerät ohne Live-Dienste, aber immerhin mit TMC und IQ-Routes – der tageszeitabhängigen Routenberechnung.

Aktueller Media-Markt-Prospekt: Fernseher
LG 42LW470S für 699 Euro
Der Media-Markt-Preis entspricht genau den günstigsten Angeboten im Web. Wem 42 Zoll (107 Zentimeter) Bilddiagonale ausreichen, erhält ein TV-Gerät mit allen Tunern, 3D und Smart TV.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1417760
Content Management by InterRed