98554

McDonalds: Bits, Bytes und Burger

20.06.2005 | 14:49 Uhr |

McDonalds testet seit kurzem ein neues Restaurantmodell. Dort können Sie nicht nur Burger, Pommes und Salate essen, sondern auch im Internet surfen, sich Ihre eigene Musik-CD zusammen stellen und Klingeltöne auf das Handy laden.

Im Kampf der Fast Food-Ketten um Marktanteile setzt McDonalds verstärkt auf kalorienarme Bits & Bytes als Ergänzung zu Burger und Pommes. Zumindest in einer Prototyp-Filiale in den USA, wo man einen Burger verzehren kann, während man im Internet surft oder eine CD brennt.

Wenn Sie demnächst in die USA fliegen und es Sie in die Nähe von Oak Brooks im Bundesstaat Illinois verschlägt, dann schauen Sie doch mal in der dortigen McDonalds-Filiale vorbei. Denn der McDonalds in Oak Brooks ist nicht irgendeine Buletten-Abfüllstation, sondern hier hat McDonalds seine Vorstellungen vom Fast Food-Tempel der Zukunft verwirklicht, wie CNN Online berichtet.

Hier können Sie nicht nur Burger kauen, Pommes vertilgen und das Ganze mit einem Milchshake runterspülen, sondern auch CDs brennen, Klingeltöne auf Ihre Handy laden und digitale Fotos ausdrucken. Wer sich zum Beispiel eine Musik-CD brennen will, kann unter 40.000 Titeln auswählen. Ein Song kostet 99 US-Cent. Dutzende von Plasma-Fernsehern sind überall in dem Restaurant verteilt. Selbstverständlich steht Notebook-Besitzern ein Hotspot zur Verfügung.

Falls Sie allerdings jetzt erwarten, dass Sie auch bald bei Ihrer McDonalds-Filiale ums Eck mit WLAN durchs Web düsen können, während Sie einen Big Mac verschlingen, dann liegen Sie schief. Denn bei diesem im letzten Monat eröffneten McDonalds in Oak Brooks handelt es sich um einen Prototyp, der nicht eins zu eins in allen rund 30.000 Filialen rund um den Globus umgesetzt werden soll. Mit diesem McDonalds will das Unternehmen die Akzeptanz dieses Restaurantmodells testen. Allerdings sollen einzelne Elemente durchaus ihren Einzug im weltweiten McDonaldsnetz halten.

Der Bulettenbrater will damit einen weiteren Schritt hin zu einem Imagewechsel machen – vergleichbar mit dem erweiteren Angebot von weniger fetthaltigen und stattdessen vitaminreicheren Nahrungsmitteln – und zugleich neue Kundenschichten erschließen. Zudem will man die Verweildauer der bisherigen Kunden verlängern. Denn wer sich länger in der McDonalds-Filiale aufhält, isst und trinkt auch mehr.

Übrigens: Auch in Deutschland können Sie in einigen wenigen McDonalds-Filialen surfen oder WLAN nutzen. Allerdings steckt kein flächendeckendes Konzept dahinter, sondern solche Zusatzleistungen beruhen auf der Eigeninitiative des jeweiligen Franchise-Nehmers. Außerdem gibt es in Deutschland genau eine Filiale, in der man sich Musik auf CDs laden kann. Sie steht am Stachus in München .

Update (16.40 Uhr) : Der Kunde kann hier aus rund 20 bis 25.000 Liedern wählen. Jedes Lied kostet 0,99 Euro. Die ausgewählten Lieder können dann vor Ort zu einer Audio-CD gebrannt werden. Außerdem kann man sich in der Filiale am Stachus auch Klingeltöne und Handylogos besorgen. Und man kann eigene Digitalfotos ausdrucken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
98554