726622

Burger zahlen, umsonst surfen

09.10.2007 | 11:30 Uhr |

Die Fastfood-Ketter McDonald's wird ihre 1200 Filialen im Vereinigten Königreich mit kostenlosen Wi-Fi-Hotspots ausstatten.

Und sich damit zum größten Anbieter kostenloser Internet-Zugänge in UK aufschwingen. McDonald's versucht auf diese Weise in hochwertigere Marktsegmente vorzudringen, die derzeit von trendigen Kaffee-Bars wie Starbucks besetzt sind. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen bereits 200 ausgewählte Filialen mit dezenteren Farben (gelb und grün) und Designer-Möbeln renoviert und seine Speisenauswahl gesünder gestaltet.

Mit dem Wi-Fi-Service will McDonald's nicht zuletzt mehr Geschäftsleute in seine Läden locken. CIO Ivan Brooks geht aber davon aus, dass auch die bisherige Stammkundschaft das Angebot nutzen wird. Schließlich könne, wer sich regelmäßig eine Stunde pro Woche an kommerziellen Hotspots anmelde, bis zu 260 Pfund Sterling (umgerechnet 530 Dollar) pro Jahr sparen, wenn er künftig drahtlos bei McDonald's ins Netz gehe.

Als Telekommunikationspartner war McDonald's UK zuvor bereits mit BT Openzone verbandelt; zusätzlich wurde nun auch noch The Cloud als Dienstleister mit ins Boot genommen.

Weltweit bietet "Golden Arches" schon in über 15.000 Filialen Wi-Fi-Zugänge an, davon liegen mehr als 8000 in den USA (und keine in Deutschland). Anders als im Vereinigten Königreich muss dafür aber teilweise zahlen. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
726622