129892

McAfees "Totale Sicherheit"

15.12.2006 | 10:32 Uhr |

Die neue Unternehmens-Sicherheit-Lösung von McAfee heißt "Total Protection for Enterprise 2.0".

McAfees Unternehmenssicherheitssoftware "Total Protection for Enterprise 2.0" besteht aus den Modulen "VirusScan Enterprise 8.5i" und "AntiSpyware Enterprise 8.5". Sie beide gemeinsam versprechen Schutz vor Viren, Würmer, Spyware, Adware, Rootkits, Hackerangriffe und anderen Bedrohungen auf den Desktops und Servern eines Unternehmens.

Dabei verlässt sich McAfee nicht nur auf die klassischen, rein auf Signaturdatenbanken basierenden Sicherungsmechanismen sondern verwendet eigener Aussage zu Folge auch "weit entwickelte Algorithmen zur Verhaltenserkennung". Diese Technologien sollen auch unbekannte Bedrohungen von den Systemen fern halten.

Die Antispionage-Software setzt beispielsweise auf diese "Abweichungen von der Norm", um unbekannte Varianten von Spyware und anderen durch organisierte Cyber-Kriminelle im Netz verteilten unerwünschten Programmen abzublocken. Ferner hat McAfee seine Software hinsichtlich der Erkennung von Rootkits optimiert, so dass diese Werkzeuge sich nicht so leicht im befallenen System verstecken und ihr schädliches Werk verrichten können. Außerdem soll McAfees "Total Protection for Enterprise 2.0"-Suite über ein verbesserten Selbstschutz verfügen, so dass Malware die installierten Sicherheitswerkzeuge nicht mehr so leicht deaktivieren kann.

Um Anwender, die im Web surfen, vor Angriffen zu schützen, hat der Hersteller seine Security-Suite in der "Advanced"-Edition mit dem " McAfee Site Advisor Enterprise" bestückt. Dieses Modul bewertet die besuchten Websites nach ihrem Bedrohungspotential und ist sowohl für den Internet Explorer als auch für Firefox verfügbar. Es kennzeichnet die URLs mit einem grünen Button (keine Gefahr), mit gelb (Vorsicht) und rot ("diese Seite besser nicht aufrufen!"). Außerdem bietet der SiteAdvisor auch Werkzeuge, um sich vor neuem "Social Engineering"-Tricks zu schützen. Damit sollen Spyware-Infektionen und Identitätsdiebstähle verhindert und der Besuch von Websites, die sofort E-Mail verschicken, unterbunden werden.

Zentral verwaltet wird McAfees "Total Protection"-Suite mittels des "ePolicy Orchestrators". Daraus lassen sich auch aussagekräftige Berichte über das Bedrohungsszenario im Unternehmen gewinnen. In der Zwischenzeit hat der Hersteller die Technologien der übernommenen Unternehmen Citadel und Onigma in den ePolicy Orchestrator integriert. Dadurch sollen sich die gesetzlichen Vorgaben leichter umsetzen und einhalten lassen.

Der Preis der McAfee "Total Protection for Enterprise 2.0"-Suite war vom Hersteller leider nicht zu erfahren. (rw)

0 Kommentare zu diesem Artikel
129892