1804240

McAfee startet LiveSafe Service

25.07.2013 | 16:07 Uhr |

McAfee will nicht einfach nur ein aufgebohrtes Antivirusprogramm anbieten. Vielmehr soll LiveSafe das gesamte digitale Leben schützen und alle benutzten Online-Geräte einschließen, auch die der gesamten Familie.

Nach der Übernahme durch Intel richtet sich McAfee neu aus. In Antivirus-Vergleichstests wurden McAfee-Lösungen in den letzten Jahren nach hinten durchgereicht – erst seit Kurzem ist wieder ein Aufwärtstrend zu verzeichnen. Mit dem in dieser Woche gestarteten Dienst LiveSafe will McAfee allerdings deutlich mehr bieten als eine Antiviruslösung mit Zusatzfunktionen.

LiveSafe soll praktisch alle Aspekte des digitalen Lebens schützen – unabhängig davon, mit welchen Geräten Sie gerade im Internet unterwegs sind. Die Palette reicht also vom Desktop-PC oder Notebook über Tablets bis zum Smartphone. Sie müssen jedoch nicht für jedes Gerät ein neues Produkt oder eine neue Lizenz erwerben. Für knapp 80 Euro im Jahr werden alle Ihre Geräte und die Ihrer Familie geschützt – die Anzahl ist nicht begrenzt.

McAfee LiveSafe unterstützt Windows ab XP SP3, Mac OS X ab 10.6, Android 2.x, 3.2 und 4.0 (einschließlich Kindle Fire) sowie iOS 5 und höher. Alle Geräte werden über eine zentrale Web-Konsole verwaltet. Der Funktionsumfang ist allerdings je nach System unterschiedlich. Während für Windows- und Mac-Rechner sowie für Android eine umfassende Security Suite zur Verfügung steht, gibt es für iPhone und iPad nur einen Passwort-Manager und einen biometrisch gesicherten Online-Safe für persönliche Daten.

Die so genannte Personal Locker-App für iOS und Android stellt 1 GB Online-Speicher zur Verfügung. Der Zugriff darauf ist biometrisch gesichert, durch Gesichtserkennung und Ihre Stimme. Der Datentresor soll nicht etwa in Konkurrenz zu DropBox und anderen Cloud-Speicherdiensten treten, sondern nur wirklich wichtige persönliche Daten aufnehmen, etwa Ausweis- und Kreditkartendaten, Urkunden und Testamente. Dafür sollten 1000 MB genügen.

Für alle unterstützten Systeme gibt es den Passwort-Manager SafeKey. Der verwahrt alle Benutzernamen und Passwörter, die Sie im Web benötigen, und meldet Sie bei Bedarf automatisch beim jeweiligen Online-Dienst an. Sie müssen sich so nur noch ein Passwort merken: das für SafeKey. Weitere Informationen finden Sie auf der LiveSafe-Website .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1804240