39688

McAfee will Surfen mit Siteadvisor Plus sicherer machen

13.11.2006 | 14:31 Uhr |

Wer beim Surfen im Netz unvorsichtig agiert, jeden sich bietenden Link arglos anklickt, vertrauensselig überall persönliche Daten eintippt und womöglich noch mit einem ungepatchten System unterwegs ist, lebt - bildlich gesprochen - gefährlich. Allzu schnell hat man sich Mal-, Adware und andere Plagegeister eingefangen. Hier will Siteadvisor Plus von McAfee eingreifen und Angriffe über Websites unterbinden.

Vor einiger Zeit hat McAfee das kostenlose Sicherheits-Tool Siteadvisor veröffentlicht. Das Tool soll Ihnen dabei helfen, sichere von unsicheren Websites zu unterscheiden. Hierfür hat McAfee eigenen Angaben zufolge alle Sites überprüft, die zusammen 95 Prozent des weltweiten Traffics verursachen. Die eigentliche Bewertung der Sites basiert auf eigene Analysen sowie auf Site-Bewertungen anderer Anwender und fließt in eine Datenbank ein.

Nach der Installation integriert sich Siteadvisor in den Browser (600 KB, IE und Firefox werden unterstützt). Werden nun Websites aufgerufen, weist das Tool anhand der Einträge der Datenbank auf die jeweilige Gefährlichkeit der Site hin. Bei "Grün" ist alles in Ordnung, "Gelb" mahnt zu Vorsicht und "Rot" bedeutet "Finger weg".

Mit dem ab Februar 2007 auch in Europa erhältlichen Zusatzpaket "Siteadvisor Plus" hat McAfee nun einen kostenpflichtigen Aufsatz für das Gratis-Angebot Siteadvisor angekündigt. Diese Ergänzung soll Anwender nun auch aktiv vor bösartigen Websites schützen. Dabei übernimmt Siteadvisor Plus laut Hersteller die Sicherheitsbewertungen von Siteadvisor und soll sofort eingreifen, sobald Anwender eine gefährliche Website ansteuern wollen. Dabei spielt es keine Rolle, ob dabei eine URL eingegeben wird, oder ein Link in einem Instant Messenger oder einer Mail angeklickt wird.

Dabei bietet das Programm laut McAfee unter anderem folgende Funktionen:

Protected Mode : Hierbei sollen Anwender auf eine sichere Site umgeleitet werden, sobald sie versuchen, eine (aus Sicht der McAfee-Datenbank) gefährliche Website aufzurufen. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob der Link bei einer Suche, Browsen, Messaging oder Mail gefunden wurde. Vor allem unerfahrene Anwender sollen durch diese Funktion sicherer Surfen können.

Link Checker : Diese Funktion überprüft Links aus Mails oder Instant Messages auf ihre Gefährlichkeit. Dabei werden folgende IM- und Mail-Plattformen unterstützt: Yahoo! Messenger (Y!M), Windows Live Messenger (MSM), Google Talk, Outlook, Outlook Express, Google Mail, Yahoo! Mail und Microsoft Live Mail (Hotmail).

Phishing-Erkennung : Auch vor Phishing soll Siteadvisor Plus schüzten. Dabei kommt laut Hersteller eine kombinierte Echtzeit-Phishing-Erkennung mit einer "umfangreichen Web-Seiten-Datenbank" zum Einsatz.

Preise für Europa stehen noch nicht fest, in den USA wird eine einjährige Lizenz für Siteadvisor Plus 24,99 US-Dollar kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
39688