162224

SanDisk kündigt USB-Sticks mit Antivirus an

23.10.2008 | 15:49 Uhr |

Der Hersteller von Flash-Speichermedien will Unternehmen davon überzeugen, dass USB-Sticks ein sicheres Speichermedium sein können. Deshalb soll die neueste Cruzer-Variante mit integriertem Virenscanner ausgeliefert werden.

USB-Sticks haftet in den IT-Umgebungen von Unternehmen ein ähnlich schlechter Ruf an wie weiland den Disketten. Sie schleusen Malware ins Unternehmen, vorbei an Gateway-Virenscannern und Firewalls, wenn Mitarbeiter sie etwa von zu Hause oder vom Außendienst wieder mitbringen. Dem will SanDisk , Hersteller von Flash-Speicherprodukten, seine neuesten, "Cruzer Enterprise USB" genannten Mobilspeicher entgegen setzen. Sie enthalten eine Antiviruslösung von McAfee .

Wird ein solcher USB-Stick an einen PC angeschlossen, startet automatisch der McAfee-Virenscanner und überprüft Dateien, die auf den mobilen Speicher kopiert werden. Findet er dabei Malware, sperrt er den Schreibzugriff für diesen PC, um die weitere Verbreitung der Malware zu stoppen.

Wie das Antivirusprogramm mit den notwendigen regelmäßigen Updates versorgt wird, gibt SanDisk nicht an. Es dürfte sich jedoch um ein Verfahren wie bei McAfee VirusScan USB handeln. Dieses auch einzeln erhältliche Produkt basiert auf der U3-Technik und aktualisiert sich jedes Mal, wenn der USB-Stick angeschlossen wird. Es soll dabei keine Konflikte mit auf dem PC installierten Antiviruslösungen geben.

Die USB-Sticks der Serie Cruzer Enterprise sind alle mit Hardware-basierter Verschlüsselung (AES 256 Bit) und Passwortschutz ausgestattet. Sie können (optional) im Unternehmen zentral verwaltet werden. Die neuen Flash-Laufwerke mit McAfee VirusScan sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
162224