15044

McAfee-Studie informiert über Identitäts-Diebstahl im Internet

16.01.2007 | 11:30 Uhr |

Das Sicherheits-Unternehmen McAfee warnt vor der stetig wachsenden Gefahr des Identitäts-Diebstahls im Internet. Die Zahl der Keylogger, mit denen beispielsweise Passwörter und andere vertrauliche Daten abgegriffen werden können, sei in zweieinhalb Jahren um 250 Prozent gestiegen. Ein kostenloses, deutschsprachiges PDF informiert jetzt über Techniken und Hintergründe des Identitäts-Diebstahls, stellt berühmte Beispiele vor und erklärt, wie man sich schützen kann.

Der Diebstahl von persönlichen Authentisierungsmitteln nimmt weiter zu, wie McAfee berichtet. Insbesondere Online-Identitäten geraten immer häufiger in die Hände von Unbefugten.

Demnach nahm die Zahl von Keyloggern zwischen Januar 2004 und Mai 2006 um 250 Prozent zu. Dabei handelt es sich um Schadprogramme, die alle Aktivitäten an befallenen Computern aufzeichnen, um Passwörter und andere vertrauliche Informationen auszukundschaften.

Der McAfee-Studie zufolge hat sich im selben Zeitraum die Zahl der von der Anti-Phishing-Working-Group verfolgten Phishing-Alarme verhundertfacht. Der Schaden für Verbraucher und Unternehmen allein in den USA beläuft sich laut McAfee auf 50 Milliarden US-Dollar jährlich. In Großbritannien rechnet das britische Innenministerium mit einem Schaden von 3,2 Milliarden US-Dollar in den vergangenen drei Jahren.

McAfee hat ein ausführliches "White Paper Identitätsdiebstahl“ veröffentlicht. Darin erläutert das Unternehmen die verschiedenen Techniken, die beim Diebstahl von Identitäten zum Einsatz kommen - von völlig untechnischen Ansätzen wie dem Wühlen in Mülleimern bis hin zu ausgeklügelten Keylogger-Programmen, die alle Tastaturbefehle befallener Computer aufzeichnen, um Online-Benutzernamen und -Passwörter auszuspionieren. Weiterhin stellt der Bericht einige prominente Beispiele solcher Betrugsfälle aus aller Welt vor und liefert einen Überblick über die Arten von Verbrechern und kriminellen Organisationen, die sich aus Habgier oder für terroristische Zwecke solcher Praktiken bedienen.

Abschließend stellen die McAfee-Avert-Labs eine Reihe von Praxistipps bereit, wie Verbraucher dem Identitätsdiebstahl vorbeugen und entsprechende Risiken minimieren können.

Sie können das deutschsprachige White-Paper im PDF-Format hier kostenlos herunterladen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
15044