125334

Maxivista: Multi-Monitor-Software in neuer Version

03.06.2005 | 12:25 Uhr |

Die Dual Monitor Software ist mittlerweile in der Version 2.0.12 angekommen und schaltet zwei Rechner im Netzwerk so zusammen, dass Sie den Monitor des einen Rechners auf dem anderen mitverwenden können.

Bis zu vier PCs mit einer Tastatur und Maus steuern? Möglich macht dies die seit kurzem erhältlich Version 2 der Software "MaxiVista". Mittels Maxivista von Bartels Media kann der Bildschirm eines Zweit-PCs zu einem zusätzlichen Bildschirm des Haupt-PCs verwandelt werden.

Der Bildschirm des Zweit-Rechners muss dabei nicht an der Grafikkarte des Haupt-Rechners angeschlossen werden - oft fehlt ohnehin der dafür notwendige zusätzliche Videoeingang. Das Monitorbild wird über eine Netzwerkverbindung zum Zweit-Rechner gesendet. Selbst wenn bereits eine Dual-Monitorlösung eingesetzt wird, kann Maxivista das System um einen weiteren Bildschirm erweitern.

Das Programm installiert hierzu einen virtuellen Videoadapter auf dem ersten Rechner, der Windows einen zweiten Monitor vorgaukelt. Auf einem per Netzwerk mit dem Server-PC verbundenen Rechner zeigt das Tool den Inhalt des zweiten Desktops auf dem Bildschirm an. Weitere Hardware ist nicht erforderlich.

In der neuen Version wurde laut Angaben der Entwickler die Bilddatenkompression optimiert. Dadurch soll eine flüssige Videodarstellung auch über eine 11 Mbit Wireless Lan Verbindung möglich sein. Auch der Griff zur zweiten Maus oder Tastatur entfällt. Wird der Mauszeiger über den Bildschirmrand eines Rechners hinweg zum Monitor eines anderen PCs bewegt, wird dieser mit Maus und Tastatur des Haupt-PCs gesteuert. Die Zwischenablage wird auf allen PCs synchronisiert.

Maxivista läuft unter Windows 2000, XP und 2003. Der Zweit-Rechner benötigt mindestens Windows 98. Der Preis: 29,95 Euro. Mittels einer kostenlosen Demoversion (1,5 MB) kann Maxivista vor dem Kauf getestet werden.

Download: MaxiVista 2.0.12

0 Kommentare zu diesem Artikel
125334