1601858

mpass - O2 startet bargeld- und kontaktloses Bezahlen

10.10.2012 | 15:22 Uhr |

Ab sofort können O2-Kunden bundesweit bargeld- und kontaktlos per mpass und NFC-Chip in Geschäften bezahlen. Die Kostenkontrolle erfolgt in Echtzeit vom Smartphone aus. PC-WELT sah sich das neue Bezahlmodell genauer an.

Berührungslos bezahlen mit dem Smartphone will O2 mit dem Bezahlverfahren mpass und der NFC-Technologie möglich machen. Zwar können Kreditkartenbesitzer mit dem Paypass-System Tap & Go von Mastercard schon länger bargeld- und kontaktlos bei Paypass-Partnern bezahlen. Unter anderem ist das in den lokalen Geschäften der Parfümeriekette Douglas, bei der Restaurantkette Vapiano und bei Christ Juweliere sowie online via E-Commerce bei den entsprechenden Paypass-Partnern möglich. Um vor Ort mit Paypass berührungslos bezahlen zu können, musste man dafür aber eine spezielle Maestro Mastercard besitzen, die das kontaktlose Bezahlen per PayPass unterstützt. In der Praxis nutzt bisher aber kaum jemand Paypass.

Das berührungslose Bezahlen - und zwar per Smartphone - will O2 jetzt aber mit mpass vorantreiben. Denn an die Stelle der für Paypass vorbereiteten speziellen Mastercard-Kreditkarte tritt ein kleiner Sticker mit eingebautem NFC-Chip. Diesen Sticker befestigen Sie beispielsweise auf der Rückseite Ihres Smartphones oder – wenn Sie die Optik Ihres iPhones oder Androiden durch den schwarzen Sticker nicht beeinträchtigen wollen – innen auf dem Akkufachdeckel. Bei letzterer Vorgehensweise kann es allerdings sein, dass der Deckel nicht mehr ganz exakt schließt. Alternativ können Sie den Sticker aber auch innen auf der Smartphoneschutzhülle anbringen.

So nutzen Sie mpass

Sie melden sich auf http://mpass.de/o2/ kostenlos an und erstellen damit ein mpass-Konto bei Wirecard, das den in Deutschland geltenden Bankengesetzen unterliegt. Damit Sie das machen können, müssen Sie erstens ein Girokonto bei einer Bank in Deutschland besitzen und zweitens eine deutsche Mobilfunknummer haben (auch Telekom- und Vodafone-Kunden können mpass also nutzen). Sobald Ihre Daten vollständig erfasst sind (bei O2-Kunden können diese direkt von O2 zu mpass übernommen werden), wird Ihnen der Sticker mit dem NFC-Chip zugeschickt.

Sie halten den NFC-Chip-Sticker wenige Zentimeter vor das NFC-Lesegerät an der Kasse. Normalerweise befindet sich der NFC-Sticker auf dem Smartphone, wir haben hier zu besseren Veranschaulichung den Stick aber einzeln vor das Lesegerät halten lassen.
Vergrößern Sie halten den NFC-Chip-Sticker wenige Zentimeter vor das NFC-Lesegerät an der Kasse. Normalerweise befindet sich der NFC-Sticker auf dem Smartphone, wir haben hier zu besseren Veranschaulichung den Stick aber einzeln vor das Lesegerät halten lassen.
© Hans-Christian Dirscherl

Den Sticker brechen Sie aus der Umrahmung aus und festigen ihn dann zum Beispiel auf der Rückseite Ihres Smartphones. Damit können Sie dann ab sofort bargeld- und kontaktlos bezahlen, indem Sie Ihr Smartphone an der Kasse eines Geschäftes, dessen EC-Kartenterminal mpass unterstützt, zirka vier Zentimeter vor das NFC-Lesegerät halten. Der Datenaustausch erfolgt dabei ausschließlich zwischen dem NFC-Chip und dem Terminal, das die Daten an Mastercard weiterleitet. O2 hat keinen Zugriff auf die Daten, die bei dem Bezahlvorgang ausgetauscht werden. Technisch handelt es sich also um einen EC-/Kreditkartenkauf, nur dass Sie eben keine Karte in ein Lesegerät einfügen müssen.

Beträgt die Kaufsummer weniger als 25 Euro, dann ist der Bezahlvorgang mit dem Halten des NFC-Stickers vor das Lesegerät bereits erledigt. Bei Beträgen ab 25 Euro müssen Sie auf dem gewohnten EC-/Kreditkartenterminal noch Ihre vierstellige mpass-PIN eintippen. Damit ist der Bezahlvorgang abgeschlossen, die Abbuchung sehen Sie dann auf Ihrem Girokontoauszug-Auszug.

Sie haben die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten zur Aufladung des mpass-Kontos: Als Prepaid-Modell, bei dem Sie das mpass-Konto jederzeit aufladen können. Und per Lastschriftauftrag von Ihrem Girokonto – in diesem Fall gilt ein monatliches Limit.

Die Abrechnung erfolgt nicht über die O2-Mobilfunkrechnung, sondern über Mastercard. Für den mpass-Nutzer ist der Service vollkommen kostenlos, es fallen weder Anmeldegebühren, noch Transaktionsgebühren noch Kosten für den NFC-Sticker an. O2 verdient nicht an den O2-Nutzern, sondern an den Geschäften, in  denen man per mpass bezahlen kann. Für die Abwicklung der Bezahlung über NFC arbeitet O2 (das zu Téléfonica Deutschland gehört) mit dem Finanzdienstleiter Wirecard zusammen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1601858