Massive Preiserhöhungen bei DRAM drohen

Montag den 18.02.2002 um 15:49 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Die Preise für Speicherbausteine befinden sich bereits seit einiger Zeit im steten Aufwärtstrend. Jetzt aber droht ein erneuter deutlicher Preisschub. Zwei der führenden Hersteller von Halbleitern verhandeln über eine Anhebung ihrer Preise um bis zu 20 Prozent.
Die Preise für Speicherbausteine befinden sich bereits seit einiger Zeit im steten Aufwärtstrend. Jetzt aber droht ein erneuter deutlicher Preisschub. Zwei der führenden Hersteller von Halbleitern verhandeln über eine Anhebung ihrer Preise um bis zu 20 Prozent, wie "The Korea Times" online berichtet.

Samsung Electronics und Hynix Semiconductor sollen angeblich in dieser Woche neue Verhandlungen mit ihren Hauptabnehmern in die Wege leiten. Ziel der Gespräche sei eine Erhöhung des festgesetzten Großhandelspreises für DRAM-Chips um 15 bis 20 Prozent sein.

Kommt die geplante Anhebung der Preise tatsächlich zustande, so wäre das bereits die sechste Preisrunde für DRAM seit Dezember 2001. Die Zeit, in der die Hersteller von Arbeitsspeicher an ihren Produkten nichts mehr verdient haben, dürfte damit dem Ende zu gehen.

Rambus: Totgesagte leben länger (PC-WELT Online, 30.01.2002)

DRAM-Preise kennen nur einen Weg: nach oben (PC-WELT Online, 15.01.2002)

Montag den 18.02.2002 um 15:49 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
20576