21412

Massenverhaftungen wegen Kinderpornografie

21.05.2002 | 11:49 Uhr |

Die britische Polizei hat einen massiven Schlag gegen Kinderpornografie geführt. 36 Personen im Alter von 24 bis 65 Jahren wurden quer durch Großbritannien verhaftet. Sie stehen unter dem Verdacht pädophile pornografische Darstellungen aus dem Internet heruntergeladen zu haben.

Die britische Polizei hat einen massiven Schlag gegen die Kinderpornografie geführt. 36 Personen im Alter von 24 bis 65 Jahren wurden quer durch Großbritannien verhaftet. Sie stehen unter dem Verdacht pädophile pornografische Darstellungen aus dem Internet heruntergeladen zu haben, wie aus einem Bericht von BBC online hervorgeht.

Die Sicherheitsbehörden durchsuchten 44 Häuser und beschlagnahmten über 30 Rechner, außerdem stellten die Beamten Disketten und Videos sicher. Die Polizei hält die Zahl der Verhaftungen aber nur für die Spitze des Eisbergs. 2000 weitere Namen von Verdächtigen seien den Behörden bekannt, doch diese könnten aufgrund mangelnder Ressourcen nicht verhaftet werden.

Die Polizeiaktion richtete sich gegen Internet-Nutzer, die im Verdacht stehen, von Betreibern von US-Websites pornografische Bilder gekauft zu haben. Die Abbildungen zeigen Kinder im Alter ab fünf Jahren, die sexuell missbraucht werden.

US-Behörden übergaben dem britischen National Criminal Intelligence Service (NCIS) die Namen von rund 2000 Personen, die sich aus Großbritannien für diese Websites von Mai 1999 bis Sommer 2001 anmeldeten. Die Behörden kamen den Verdächtigen auf die Spur, indem sie deren Kreditkarten-Daten, mit denen sie die Bilder bezahlten, zurück verfolgten.

Teilverbot von Pornografie im Internet verletzt nicht US-Verfassung (PC-WELT Online, 14.05.2002)

Gesetz gegen "virtuelle" Kinderpornografie aufgehoben (PC-WELT Online, 17.04.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
21412